Lesung am Sonntag, 22. März

Ich glaube sie nicht, aber wahr sind sie trotzdem.

Marija Nagrobnigg

Erzählungen der Innu aus Labrador

„Letzten Endes war nur eines übrig – sein Herz

und er war noch immer hungrig.

Da riss er sein Herz heraus, kochte und aß es.

Das war das Ende des kannibalischen Luchses.“

aus „Der kannibalische Luchs“
In den 1980er und -90er Jahren zeichnete der Ethnograph und Autor Lawrence Millman in den Dörfern Sheshashui und Utshimassits in Labrador Geschichten der Volksgruppe der Innu auf.

Er schuf damit eine faszinierende unverkitschte Bestandsaufnahme einer uralten mündlichen Erzähltradition: Fabeln, die grob, skatologisch und derb sind, voll sprechender Tiere, Monstern und Menschenfressern. Sie nehmen skurrile Wendungen, sind postmodern absurd und im Kern klug und berührend.

Millmans Gesprächspartner sind mittlerweile verstorben. Seine Aufzeichnungen sind somit bewegende Zeugnisse einer gefährdeten, beinahe zerstörten Kultur aus dem fernen eisigen Norden.

Am Lesungsabend im Café Anno wird eine erstmalige deutsche Übersetzung von Texten aus den Bänden „Wolverine Creates the World“ und „Wolverine the Trickster“ gelesen. Anschließend wird im Gespräch mit Lawrence Millman über seine Expeditionen gesprochen.

Lawrence Millman *1948 ist Ethnologe, Mykologe und Abenteurer. Er ist Autor von 16 Büchern, darunter „Last Places“, „Our Like Will Not Be There Again“, „Fascinating Fungi of New England“ sowie der ethnographischen Geschichtensammlungen „A Kayak Full of Ghosts“ und „Wolverine Creates the World“. Millman hielt Vorträge in über 100 Institutionen weltweit und lehrte an zahlreichen Universitäten, darunter Harvard, Tufts und der University of Iceland. Er hat über 30 Expeditionen in die Arktis und Subarktis hinter sich. In Ostgrönland wurde ein Berg nach ihm benannt. Im Rahmen eines Besuchs der Universität Wien für einen mykologischen Vortrag gelang es, eine erstmalige Lesung seiner ethnographischen Arbeit in Wien zu veranstalten.

Marija Nagrobnigg *1987 ist Lyrikerin und Illustratorin. Bei einer Amerikareise geriet ihr Millmans vergriffene Geschichtensammlung „Wolverine Creates the World“ in die Hände und sie beschloss die Erzählungen zu übersetzen und zu illustrieren.

Verena Altenberger *1987 ist Schauspielerin und wird zusammen mit der Autorin aus den Texten. Verena Altenberger ist derzeit am Volkstheater Wien in „Haben“ zu sehen.

Am Sonntag, 20:00 im Cafe Anno!

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s