Keine Lesung am 1. und 4. Oktober

Die Lesungen am Donnerstag 1. Oktober und Sonntag 4. Oktober müssen leider ausfallen. Weiter geht es mit unserem Programm in der nächsten Woche. Alle Infos dazu folgen hier.

AnnoDialektDonnerstag und AnnoLiteraturSonntag werden unterstützt von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi      Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am 24. und 27. September

Lesung am Donnerstag 24. September

Z’ampantschts aus’m Weinviertel

Christine Steindorfer

Es wird ein Abend mit einer gesunden Mischung aus Lyrik, Kurz- und Kürzestgeschichten sowie aus Z’ampantschtem aus Dialekt und Hochsprache. Die Themen sind weit gestreut vom Grant, der einem das Gimpfte aufgehn lässt, über den Wind bis zum Traktor fahren. Und immer wieder kommt die Autorin auf Schweine zu sprechen – oder auch aufs Schweinigln.

Christine Steindorfer hat ihre prägenden Kinder- und Jugendjahre in einem kleinen Ort im Weinviertel verbracht. Heute arbeitet sie als PR-Beraterin, Schreibtrainerin und Dozentin in Wien und hinterlässt mit der Kulturinitiative space and place zarte Spuren im öffentlichen Raum. Sie ist Autorin zweier Bücher zum beruflichen Scheitern. Mit ihrem literarischen Schaffen trat sie 2019 erstmals an die Öffentlichkeit

Am Donnerstag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 27. September

Präsentation von DUM und &Radieschen

Layout 1Das neue DUM #95 zum Thema „Statussymbole“ präsentieren:

Jasmin Gerstmayr, Olaf Lahayne, Valeria Anna Lampert und Barbara Rieger

Für das neue &Radieschen mit der Ausgabe „Katzen&Videos“ lesen folgende Autor*innen:

Regina Appel, Alexandra Braunecker, Sabina Fudulakos, Clemens Gartner.

Am Sonntag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am 20. September

Der AnnoDialektDonnerstag am 17. September muss leider ausfallen.

Lesung am Sonntag 20.September

Das ist der Sommer II

Fiona Sironic

Fiona Sironic, *1995 in Neuss, NRW, lebt in Wien. Sie studierte dort und in Hildesheim Sprachkunst und Kreatives Schreiben und macht zurzeit einen Master in Gender Studies. Sironic war unter anderem Stipendiatin des 21. Klagenfurter Literaturkurses, nominiert für den ersten Wortmeldungen Förderpreis und Preisträgerin beim 27. Open Mike. Sie veröffentlichte Kurzprosa und Romanauszüge in Zeitschriften und Anthologien, u.a. der Bella Triste und der JENNY.

Kennst du das? Du bist wo und dein Kopf beginnt zu flimmern.

Ein Kreislaufzusammenbruch beim Denken.

Du nimmst eine Entfernung von dir auf.

Du weißt nicht mehr, wer / wie alt / du bist / wie heißt du / was ist los?

[GIF: ein vom Baum stürzendes Faultier]

Im Februar 2018 las Sironic das erste Mal im Anno aus ihrem Romanmanuskript „Das ist der Sommer, in dem das Haus einstürzt“. Jetzt wieder: Das ist der SommerII

Am Sonntag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am 9., 10., 13. und 14. September

Lesung am Mittwoch 9. September

Livestreamlesung – Danke für’s Z’emmhocka und Us’nandsetza

Katharina Schöch

Die Lesung findet online statt: https://www.facebook.com/events/947093369133058/

Vorarlberg ist katholisch geprägt und darum überrascht es nicht, dass zwei Protagonistinnen „Maria“ und „Marie“ heißen – auch wenn sie sich weder zeitlich noch räumlich begegnen und sich ihre Prägung sowieso überhaupt nicht ähnelt. Erzählt werden drei Kurzgeschichten von Scham und Mut, von Verachtung gegenüber Heldinnen und Heiligen, vom Verlust vertrauter Vor- und Rollenbilder. Es sind Versuche den darin vorkommenden Charakteren ihre Streitbarkeit zu lassen und zu zeigen, warum sie trotzdem bedingungslos lieben und geliebt werden.

Katharina Schöch, geboren und aufgewachsen in Feldkirch, studiert Theater-, Film- und Medienwissenschaften im Master und ist Fachspezifikumskandidatin beim Wiener Kreis für Psychoanalyse und Selbstpsychologie. Tätig als Voiceactress probiert sie sich auch im Schreiben, Filme-Machen und Performen. Elefanten sind ihre Lieblingstiere. Schon immer. Und für immer.

Am Mittwoch, 20:00 Uhr im Internet!


Lesung am Donnerstag 10. September

a bissl  g´schbrizzd!

Hans Christ

Hans Christ liest 2 Kapitel  aus dem  zweiten  Teil  Wiener G´ schichten “Gemischter Satz“ & je nach Zeitkapazität etwas Dialektlyrik aus „kindagscbüülettln“

Hans Christ geb. 10.08.58 in  Wien, Bundesheer,  Veterinärmed. Studium, Tierarzt an  der Rinderbesamungsanstalt Gleisdorf,  Geflügeltierarzt im Geflügellabor Glatzl ( vormals Henk)

Seit 1990 Gemeinschaftspraxis in Schwarzach / Pongau,  seit 2000 Einzelpraxis in  Bad Hofgastein.

Verheiratet,  keine Kinder.

Bücher:  Heitere Tierarztgeschichten: Mit der Kuh auf Du,  Die Pfoten  hoch, Da lachen  die Hühner,  Der Apfel  fällt nicht weit vom  Pferd,  Reichlich belämmert ( im  Herbst) Schwein  gehabt.

Krimis: Mörderkirtag,  Sonnwendfeuer ( im  Herbst) Mordszirkus

Andere:  Wean  siass-schoaff, Sterben  auf eigene Gefahr, Der handcolorierte Guckkasten

Am Donnerstag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 13. September

Wo wir landen

Julia D. Krammer

Julia D. Krammer erzählt von Einsamkeit, Zweisamkeit, Zeilen dazwischen und Zeiten danach.

Julia D. Krammer ist 1985 geboren und hat zwei Katzen. Darüber hinaus gibt es nicht viel zu sagen über sie, weil ihr nichts unangenehmer ist, als sich selbst so plakativ zum Thema zu machen. Würde man nachfragen, würde man erfahren, dass sie Bühnen liebt, dass sie Sprecherin, Sängerin und Schauspielerin ist (doch das wäre ihr irgendwie unangenehm, es klänge nach Effekthascherei); sie könnte auch sagen, dass sie im Waldviertel aufwuchs und seit langer Zeit in Wien lebt (doch wen würde das ernsthaft interessieren?). Sie könnte zugeben, dass sie erst mit 30 zu schreiben begonnen hat, obwohl sie den Drang dazu immer in sich spürte (doch die Angst, es zu versauen, war zu groß, dafür war ihr die Literatur einfach zu wichtig); sie könnte davon berichten, dass sie Anfang 2019 endgültig von der Juristerei zur Kunst konvertierte (doch das würde niemand verstehen), und dass sie nur wegen „Rübezahl“ Jus studierte (doch das wäre eine zu lange Geschichte für dieses Format). Sie könnte von ihren Studien und ihrer Wissbegierde erzählen und davon, dass sich ihr Vater immer noch darüber ärgert, dass sie mehr Titel im Namen trägt als er (doch das wäre vermutlich zu privat und klingt in ihren Ohren nach Prahlerei), also bleibt sie dabei, sie bleibt beim Wesentlichen:

Julia D. Krammer ist 1985 geboren und hat zwei Katzen.

Am Sonntag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!


Lesung am Montag 14. September

Der Vater imitiert ein Flugzeug

Chili Thomasson

Der Vater imitiert ein Flugzeug

Das Imitieren eines Flugzeugs verlangt folgendes:

Ein Publikum

Eine Form von Erwartungshaltung

Ein dementsprechendes Selbstverständnis

Eine Start-, Lande- und Flugbahn

Die Annahme über die Unmöglichkeit eines Absturzes

Eine Geschichte in neun Akten von denen nur drei gelesen werden. Darüber hinaus ein wenig Kurzprosa über Spielplätze, Rückhaltebecken, Supermärkte und D’Arbo-Erdbeermarmelade.

Chili Tomasson schreibt Gedichte, Geschichten und Musik. Er ist Mitbegründer der isländisch/österreichischen Avantgarde-Pop Band „Chili and the Whalekillers“ und der Art-Rock/Fusion Band „Chili Tomasson and the Cinema Electric“. Bisher veröffentlichte er 9 Studio-Alben, publizierte Texte in diversen Literaturzeitschriften und spielte zahlreiche Konzerte in Österreich, Deutschland, Frankreich, Island und Großbritannien. 2018/2019 inszenierte Chili Tomasson gemeinsam mit Maria Sendlhofer die Lyrik-Musik-Performance „Carrying a Gun“.

Am Montag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am 3. und 6. September

Lesung am Donnerstag 03. September

„Da legst di nieda“ – Urlaub zwischen Balkon und Balkan

Andreas Plammer

Volksschul- und andere Aufsätze über die grundlegende Frage: Soll man im Urlaub wegfahren oder dableiben? Die einzig richtige Antwort: Jede Entscheidung ist falsch. Man kann nur froh sein, wenn einem die hohe Politik erst gar keine Wahl lässt.

Andreas Plammer geboren 1966 in Wien.

Zahlreiche Lesungen und Teilnahmen an Poetry-Slams, Veröffentlichungen in diversen Literaturzeitschriften und Anthologien, Mitorganisator der wöchentlichen Lesungsreihen Anno Literatur Sonntag und Anno Dialekt Donnerstag, Redaktionsmitglied der Literaturzeitschriften „& Radieschen“ und „Morgenschtean“, Vorsitzender der ÖDA (Österreichische DialektautorInnen und -archive).

2011 erschien der Kriminalroman „Fauler Zauber“ im Milena-Verlag.

Am Donnerstag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 6. September

„Über Mut – Über Leben – vom Opfer zum Helden“

Nikki Celen, Markus Grundtner und Renate Schiansky

Die AutorInnen lesen aus dem Buch „Über Mut – Über Leben – vom Opfer zum Helden“

Ihre Geschichten gehören zu jenen 50 ergreifende Beiträgen, die aus 230 Einsendungen für die Anthologie ausgewählt wurden. sie erzählen von verschiedensten Heldenmomenten des Lebens und möchten Betroffene ins Gespräch bringen.

Opfer sein, das hat viele Facetten. Die Anthologie zeigt mit ihren Geschichten, wie unterschiedlich diese sein können und auch, wie verschieden die Heldenmomente. 60 % des Verkaufserlöses spendet der Heppenheimer Q5 Verlag an drei gemeinnützige Vereine, die sich um Opfer von Gewalt in ihrer unterschiedlichsten Ausprägung kümmern. Für diese Vereine hoffen die AutorInnen auf reges Interesse an dem Buch.

„Gewalt zu erleben, Opfer zu sein ist oft mit Scham besetzt. Darüber reden Betroffene nicht gerne, darüber sieht man oft hinweg. Daher ist dieses Mut machende Buch unschätzbar wertvoll. Niemand soll alleine mit so einem Schicksal fertig werden müssen.“

 Am Sonntag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

 

Lesung am 16. und 19. Juli

Lesung am Donnerstag 16. Juli

Wangta

Franziska Füchsl

Versuch, wieder zu Lesen.

Franziska Füchsl lebt in Wien und Kiel. Hatte im Anno die Lehre zur Leserin für ein Studium in Kiel zwischenzeitlich beurlaubt. 2018 erschien bei edition mosaik »rätsel in großer schrift«, 2020 im Ritter Verlag »Tagwan«.

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 19. Juli

Bedrängnistage und Sommerloch

Mercedes Kornberger & iopa jotakin

Machen Sie sich keine Sorgen, wird sicher super. Die werden sich bis dahin was einfallen lassen. Themenbereiche: emotional bis dysfunktional.

Mercedes Kornberger, geboren 1989, aufgewachsen und wohnhaft in Wien, ist unter anderem Mitglied der Autorinnengruppe Wiener Grippe/KW77 und Mitveranstalterin der Literaturreihe „Blumenmontag“, die jeden letzten Montag im Monat im Cafe Stadtbahn stattfindet.
Am 13.08.20 liest sie bei „Usus am Wasser“, im Rahmen von „Stefanie sargnagel präsentiert Literatur am Wasser“.

jopa jotakin, 1986, ebenfalls Wien.
Bestandteil des Kulturvereins Einbaumöbel und der Grillhendl Rotation Crew. Mitveranstalter*in der Literaturreihe Blumenmontag. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung.
Betreibt mit der Künstlerin Andrea Knabl die edition tagediebin – kleinverlag für bild und text zur förderung experimentell devianter ästhetiken.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

 

Bezirkswappen Josefstadt

 

Lesung am 12. und 13. Juli

 

Lesung am Sonntag 12. Juli

Man muss es nur können

Mike Hornyik

Mike Hornyik erzählt aus seinem Leben als Barkeeper, Radiomoderator, Langzeitstudent und singender Bademeister, als Sohn liebender Eltern, als glücklich und unglücklich Verliebter, als junger Erwachsener und als Künstler mit subtiler Gesellschaftskritik à la „Sei kein Oaschloch.“ Auf seinem Weg hat er eines gelernt: Alles darf sein – muss es aber nicht.

 

Michael Hornyik wurde 1991 in Wien geboren und ist daraufhin gleich bei seinen Eltern ein- und erst 23 Jahre später wieder ausgezogen. In Wien hat er Politikwissenschaft studiert und gleich nach erfolgreichem Studienabschluss angefangen, in der Gastronomie zu arbeiten.
Bereits in der Schule zog es ihn auf die Bühne des dort alljährlich stattfindenden Redewettbewerbs, mit 20 brachte er sein erstes Kabarettprogramm auf die Bühne und seit 2017 findet man den Kabarettisten und Poetry Slammer regelmäßig auf den Kleinkunstbühnen Österreichs. Im Poetry Slam stand er bereits im Zuge diverser Meisterschaften auf der Bühne und durfte sich dort auch schon über Finaleinzüge freuen.

Mike Hornyik

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

 


Lesung am Montag 13. Juli

Hot Problems

Pia Semorad

Hot Girls we have Problems too, besonders wenn man in Wien aufwächst, ein Problem mit Autorität hat und einen Gottkomplex züchtet. Handys auf lautlos und alle leise sein, es wird gelesen und zwar aus Poetrylslamtexten und Tagebüchern, über das Leben als Wannabe-Tumblr-Girl, Aufwachsen in Favoriten auf der Strecke vom 66A und über die verstörenden Dinge, die danach passiert sind. Und denkt immer daran: Es ist kein Persönlichkeitsmerkmal, sondern eine Persönlichkeitsstörung.

Pia Semorad ist eine Wiener Slammerin und Spoken Word Artistin. 2015 stand sie im Finale des Wiener Jugend Literaturpreises. Sie beherrscht keine Grammatik und hat eine ganz, ganz schlechte Deutschmatura, aber das ist nur weil alle hater auf sie am jelly been. Pia kommt aus Favoriten, wohnt jetzt in Fünfhaus, sie macht mittlerweile tiktoks.

Am Montag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

 

Lesung am 1., 2., 5. und 6. Juli

Ja, in 2020 ist alles anders. Zum Beispiel, dass wir auch im Juli noch Lesungen machen. Wir werden so die ausgefallenen Termine der letzten Monate nachholen. Um so voller und vielfältiger ist auch unser Programm! Achtung, die Lesungen können auch an anderen Wochentagen als Sonntag oder Donnerstag stattfinden.

Lesung am Mittwoch 1. Juli

Aungstviech. Oder: Texte, die keine Lieder werden durften.

Sigrid Horn

Die Dialekt-Chanteuse Sigrid Horn lässt ihre Ukulele zu Hause und liest die Überbleibsel von zwei Alben vor.

Aufgewachsen im Mostviertel, erwachsen geworden in Wien. Die Liedermacherin Sigrid Horn singt in einem nicht klar zuordenbaren Dialekt und begleitet sich mit Ukulele oder Klavier. Sie ist nirgendwo zu Hause, macht es sich aber schnell bequem. Sowohl räumlich als auch künstlerisch pendelt sie zwischen Land und Stadt und nimmt von beidem etwas in ihre Musik mit.

 

Am Mittwoch, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt


Lesung am Donnerstag 2. Juli

solaung ma uns haum

Anna Stiegler

anna stiegler hat im jahr 2020 noch keinen literarischen text geschrieben und liest auf ihrem liebsten beisl-sessel aus dem archiv.
stiegler

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 5. Juli

einmal hatten wir schwarze Löcher gezählt“

Raoul Eisele

lieber, lieber R., jene Welt, die mit mir träumt, aus einem Schlaf gefallen in den Nächsten […] eine Welt […] als du mir Osten und Westen auf die Daumen schriebst wie einen Kompass, ich sollte immer wissen, wo die Sonne auf, wo sie untergehe, hattest du gesagt; doch die Flecken wurden blasser, versunken in die Stellen meiner Haut, etwas tiefer, unleserlich […] wenn es draußen schleiernd dunkelt

Der Lyrikband „einmal hatten wir schwarze Löcher gezählt“ beschäftigt sich mit Leerstellen, dem Vergessen und der Liebe, deren Abwesenheit. Mit der Aufarbeitung von Themen wie Demenz, Tod, Liebe und dem Hinterbliebsein arbeitet sich Raoul Eisele durch eine Familiengeschichte, seine eigenen dunklen Flecken im Kopf und porträtiert in poetischer Sprache, was es heißt du erinnern und jene schwarzen Löcher, die Leerstellen zu füllen, um anschließend zu erfahren, dass jede Erinnerung Risse hat, keine verheerenden, aber Risse wie das Universum, Risse wie schwarze Löcher im All, all jene, die man nicht zu füllen vermag.

PS: Auch ein kleines Special erwartet Euch an diesem Abend!

Raoul Eisele, geb. 1991, wohnhaft in Wien. Studierte Germanistik und Komparatistik. 2017 debütierte er mit seinem Lyrikband „morgen glätten wir träume“, Edition Yara. Weitere Veröffentlichungen finden sich u.a. in Rampe, Ostragehege, Jahrbuch der Lyrik, Junge Literatur Burgenland, Wo warn wir, ach ja: Junge österreichische Gegenwartslyrik. 2019 wurde er neben dem Lyrikpreis der Energie Burgenland (1. Platz) auch mit dem Lyrikpreis der Lecher Literaturtage (2.Platz) sowie dem nordhessischen Autorenpreis (3. Platz) ausgezeichnet. Den Juni 2020 verbrachte er als Writer in Residence in Salzburg. 2020 erhielt er das Startstipendium für Literatur. Seit Anfang 2020 ist er, neben Martin Peichl, Mitbegründer der Lesereihe „Mondmeer und Marguérite“.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt


Lesung am Montag 6. Juli

Hirschl & Navarro – Der Toast-Komplex

Elias Hirschl & Fabian Navarro

Toasti Toasti Toast – wir alle kennen den kleinen Knusperrabauken, der uns Freude beim Frühstück beschert, aber auch Kopfzerbrechen und Leid im wissenschaftlichen Betrieb. Seit Jahrzehnten beschäftigen sich Prof. Dr. Elias Hirschl und Dr. Mag. Dr. Fabian Navarro nun bereits mit der Frage, ob der Toaster auf den Tisch gehört oder nicht. Ausgehend von dieser Jahrtausendealten Frage spinnen sie ihre Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Toaster und Tisch, töricht und tödlich, Tarot und Tatort.
Da die Frage bisher nicht eingehend geklärt werden konnte, wurde nun eine Podiumsdiskussion ausgerufen, ein Duell zwischen den akademischen Toast-Schwergewichten ihrer Generation. Wer hat die knusprigeren Argumente? Wer die krosseren Conclusios? Erfahren Sie es in einer akademischen Intervention der Sonderklasse.
Also toasten Sie Ihr Brot, buttern Sie ihre Kruste und kommen Sie am 6. Juli ins Café Anno, um der Wiener Crunch-Forschung beim gegenseitigen Verknuspern beizuwohnen.
Na dann: Nomm nomm nomm hupf in mein Mund du kleine knusprige Brotistück.

Elias Hirschl wurde 1994 in Wien geboren, ist Romanautor, Slam Poet, Musiker und schreibt für Theater und Radio. Zuletzt erschienen der Roman „Hundert schwarze Nähmaschinen“ (2017, Jung und Jung) und die Kurztextsammlung „Glückliche Schweine im freien Fall“ (2018, Lektora). Im Mai 2018 feierte das Stück „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“ des Aktionstheater Ensembles mit Texten von Martin Gruber und Elias Hirschl in Bregenz und Wien Premiere. 2014 wurde er österreichischer Meister im Poetry Slam und ist seit mehreren Jahren erfolgreich mit Spoken Word Texten auf Bühnen in ganz Europa unterwegs, sowie für mehrere Workshop- und Auftritts-Touren in Universitäten, Kulturforen und Festivals in Taiwan, China, Südkorea und auf den Philippinen. Elias Hirschl lebt in Wien.

Fabian Navarro *1990 in Warstein, ist Autor, Slam Poet und Kulturveranstalter. Nach seinem Stu-dium der deutschen Sprache und Literatur und Philosophie in Hamburg zog er nach Wien. Er tritt seit 2008 bei Lesebühnen und Poetry Slams auf, gewann mehrere Landesmeisterschaften und wurde bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2017 Vize-Meister. Er ist Teil des Wiener Kulturvereins FOMP , veröffentlichte Texte in Anthologien, der Titanic und der ZEIT . Er gibt Workshops in kreativem Schreiben, digitaler Literatur und Poetry Slam und war im Rahmen dieser Tätigkeit bereits in Projekten in Kapstadt, Yokohama und Tokio unterwegs. Sein letztes Buch Die Chroniken von Naja (2017) erschien bei Lektora. Sein ak tuelles Projekt Eloquentron3000 ein Bot, der Gedichte schreibt lässt sich auf Instagram verfolgen. Im Herbst 2020 gibt er die Anthologie poesie.exe im SATYR Verlag in Berlin heraus.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

 

Lesungen am 24., 25., 28. und 29 Juni

Update: Mehr Lesungen – mehr Spaß! In dieser Woche wird es auch am Mittwoch und Montag, zusätzlich zu Donnerstag und Sonntag Lesungen im Café Anno geben. Alle weiteren Infos hier:

Lesung am Mittwoch 24. Juni

Sind alle verrückt geworden?

Stephan Tikatsch & Wolfgang Glechner

Sind alle verrückt geworden? – Heitere Stories und nachdenkliche Gedichte von Tikatsch und Glechner „..aus dem Warmwasserhahn kam nur kaltes, aus dem Kaltwasserhahn nur heißes Wasser. Also musste ich das Warmwasser vor Gebrauch abkühlen, das  Kaltwasser hingegen in einem Topf aufwärmen. “ Es is jo ois so aundas und des wos normal is, is jezz ollaweu neich.
tikatschStephan Tikatsch (aka Tiphan) * 5.
August 1974 in Wien. Wächst im 21. Wiener Gemeindebezirk Floridsdorf auf, wo er Volk- und Hauptschule besucht. Dann lernt er in Vorarlberg das Klaviermacherhandwerk. Mit 15 Jahren beginnt er zu schreiben. Er veröffentlicht regelmäßig Gedichtbände in Eigenregie. 2017 gründet er die Literaturzeitung SYLTSE. Er ist auch Maler, Zeichner, Bildhauer, Objektgestalter, Fotograf und Musiker. Grafik, Karikatur, Video,- u.
Hörspiele runden sein Tätigkeitsfeld ab. Sein Interesse gilt vor allem dem Non-Mainstream. Er Lebt und arbeitet in Wien.

W.Glechner

Wolfgang Glechner, geboren 1951 in Ach an der Salzach/Oberösterreich nach Studien Berufstätigkeit als Buchhändler, Volksschullehrer, Kellner seit 1990 freischaffend als Schriftsteller und Zeichner, lebt in Wien, 4 Kinder

 

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt


Lesung am Donnerstag 25. Juni

Moi siachtsn Ötscher, moi siachstn Ötscher ned.

Sarah Metzler & Bernhard Scheiblauer

Bernhard Scheiblauer und Gäst*innen überraschen sich mit Texten und Liedern aus einem Zeitalter, in dem man im Anno noch rauchte und die Gummiringerl noch aus Holz waren. Dialektreime und Prosa inbegriffen.
scheiblsuer

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 28. Juni

DUM- und  &Radieschen-Präsentation

Wir präsentieren die neuen Ausgaben vom DUM und &Radieschen. Und das gleich doppelt. Da der letze Präsentationstermin aufgrund bekannter Umstände leider ausfallen musste, haben wir gleicht doppelt so viel Lesestoff dabei:

DUM 93: STATUS QUO – Das Böse ist immer und überall! Mit: Daniela Dangl und Martin Peichl

DUM 94: BEZIEHUNGSSTATUS – gö, du mogst mi!? (Dialektausgabe) Mit: Eva Lugbauer und Johannes Lerch

&Radieschen #53: „Haut und Haar“ Mit: Regina Appel und Valeria Anna Lampert

&Radieschen #54: „Lallen und Prahlen“ (Slamausgabe) Mit: Elif Duygu Sahan und Simon Tomaz

Wir freuen uns auf euch!

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt


Lesung am Montag 29. Juni

Essays und Erzählungen

Ninoslav Marinkovic

Angefangen von den sprachlichen Schwierigkeiten eines Ausländers in Wien über den Sinn des Wartens bis zu der Bedeutung einer Buchstabenfolge.

Geboren 1963  in Osijek, Kroatien, Studium Anglistik und Germanistik, in Wien seit 1991, tätig als muttersprachlicher Lehrer an der Volksschule und in Erwachsenenbildung. Schreibe seit dem 15. Lebensjahr, zwei veröffentlichte Bücher in Kroatien.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

 

Lesung am 18. und 21. Juni

Lesung am Donnerstag 18. Juni

Text und Textil (oder Buchstab ’n setz ’n und Stoff(-)fetz’n)

NikiTa

Texte und Textilien sowie das Recht auf „sich frei bilden“ ( Zitat von Arno Stern/statt Bildungsfreiheit) sowie die Freiheit des Tages für Groß und Klein beschäftigen NikiTA nach wie vor und schlängeln sich wie ein roter Faden durch ihre Geschichten und kurzen Textzeilen. Sie liebt es den vertrauten Wiener Dialekt sowie Familien und „Sippenjargons“ einzubauen, denn mit und vom Schulhochdeutsch allein kann und will sie nicht leben…mehr dazu und darüber am Do 18.6. im Café Anno!
.
Nicole Urban aka NikiTA,
*1980, ist Autorin, Redakteurin, ehem.AHS-Lehrerin (Textiles Gestalten/Französisch), Mutter, Trainerin für Erwachsenenbildung, Lernbegleiterin und Arenautin. 2005 öffentlicher Vortrag /Slam Radio Kulturhauscafe. Zahlreiche Lesungen bei farce vivendi open mic eranstaltungen führten 2007 zur Redaktionsarbeit für die Literaturzeitschrift „…&Radieschen“. Ab 2008 Organisation von Lesungsveranstaltungen im Bereich Jugend Kultur und Kommunikation sowie Textveröffentlichung in der Anthologie „Ungehaltene Rede“. 2011 Textveröffentlichung in der Anthologie „Existenz&Renitenz“. Derzeit als Freilerner- bzw Worldschooler-Mama für ihren seit Sept.2019 offiziell zum sog.“Häuslichen Unterricht“ an- und vom Schulunterricht abgemeldeten 8-jährigen Sohn sowie für ihre Texte und Textilien da. Ihr Buchprojekt „saiL, eine kleine große Reise“ ist weiterhin in Arbeit und handelt von Erlebnissen und Erfahrungen in, rund ums und außerhalb des Schulsystems sowie vom Ausprobieren und Erforschen der Freiheit des Tages für Groß und Klein mit allen möglichen Stolpersteinen und Erfolgserlebnissen.
.

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 21. Juni

Premierenabend

Melamar

Der Sommer ist noch jung, die Texte, die es an diesem Abend zu hören gibt, ebenso. Die Autorin trägt Druckfrisches und Unveröffentlichtes vor, Lyrik, Prosa und Spoken Word – jeder Text eine Premiere. Ein abwechslungsreicher Abend steht bevor!
die grenzen meiner sprache
sind die grenzen meiner welt
drum mach ich mir meine sprache
widde widde wie sie mir gefällt
.
MELAMAR
verfasst Poesie und Prosa. 2019 erschienen ihr Roman „Bukuríe“ im Verlag Wortreich und der Lyrikband „Poetisiaka“ in der edition farce vivendi. Sie ist außerdem als Veranstalterin und Moderatorin von Literaturveranstaltungen und Kulturfesten sowie als Übersetzerin aktiv.
Nähere Info: http://www.melamar.at

 

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt