Lesung am Sonntag, 10. November 2013 um 20:00

IMG_2534Das Grazer Autorinnen und Autoren Kollektiv – kurz: GRAUKO – entstand vor mittlerweilen 14 Jahren nach einer Schreibwerkstatt. Seitdem wurden einige gemeinsame Projekte realisiert und fanden unzählige Lesungen im In- sowie im Ausland statt. Die Gruppe versteht sich  hauptsächlich als Ort des Feedbacks und der Freundschaft. Von den einzelnen Mitgliedern erschienen Publikationen in Literaturzeitschriften  und Anthologien sowie Einzelpublikationen. Einmal im Jahr kommt das Grazer Autorinnen und Autoren Kollektiv ins Café Anno, um dort neue Texte zu präsentieren.

nähere Infos zu GRAUKO auf: http://grauko.com/

Es lesen:

Maria Edelsbrunner (zahlreiche Literaturpreise, Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften)

Peter Heissenberger (zahlreiche Literaturpreise, u.a. Dombrowski Preis, Theodor Körner Preis, Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift & Radieschen)

Margarita Kinstner (Gründerin und Herausgeberin der lesepädagogischen Kinderzeitschrift „Margas Magazin“, Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift & Radieschen. Ihr Debütroman Mittelstadtrauschen erschien im August 2013 im Deuticke-Verlag sowie bei Hörbuch Hamburg)

Alexandra Kumer (Ihr Debütroman „Basilikum mal anders“ erschien im Oktober 2013 im Berliner Schwarzkopf&Schwarzkopf Verlag)

Ute Schlerath (Lyrkerin, zahlreiche Veröffentlichungen und Lesungen im In- und Ausland)

Veronika Unger

Thomas Wollinger (für seinen Roman „Die Archäologin“, erschienen 2004 bei btb, erhielt der den Kulturpreis des Landes NÖ)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s