Lesung am Sonntag, 9. November 2014

img_2108Das Grazer Autorinnen und Autoren Kollektiv – kurz: GRAUKO – entstand vor 15 Jahren nach einer Schreibwerkstatt. Seitdem wurden einige gemeinsame Projekte realisiert und fanden unzählige Lesungen im In- sowie im Ausland statt. Die Gruppe versteht sich  hauptsächlich als Ort des Feedbacks und der Freundschaft. Von den einzelnen Mitgliedern erschienen Publikationen in Literaturzeitschriften  und Anthologien sowie Einzelpublikationen. Einmal im Jahr kommt das Grazer Autorinnen und Autoren Kollektiv ins Café Anno, um dort neue Texte zu präsentieren.

nähere Infos zu GRAUKO auf: http://grauko.com/

Es lesen:

Isolde Kerstin Bermann, Grazer Literaturpreis, Veröffentlichung in Anthologien und Literaturzeitschriften (zB Lichtungen)  //  Maria Edelsbrunner (diesjährige Preisträgerin des „Wortschatz“)  //  Peter Heissenberger (zahlreiche Literaturpreise, u.a. Dombrowski Preis, Theodor Körner Preis, Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift & Radieschen)  //  Margarita Kinstner Redaktionsmitglied der Literaturzeitschrift & Radieschen. Ihr Debütroman schaffte es auf die Shortlist des Rauriser Literaturpreises sowie des Alpha Literaturpreises 2014.  //  Kuno Kosmos, Poetry Slammer und Großmeister des Würfelreichs und der Spam Story. Mitglied der Grazer Lesebühne „Gewalt ist keine Lesung“  //Ute Schlerath //  Veronika Unger  //  Thomas Wollinger (für seinen Roman „Die Archäologin“, erschienen 2004 bei btb, erhielt der den Kulturpreis des Landes NÖ)

Advertisements

Lesungen am Donnerstag, 12. Juni und Sonntag, 15. Juni 2014

Lesung am Do, 12. Juni: Wolfgang Glechner

liest  aus seinem Erzählband „Der Fleischprogrammierer – neue Geschichten vom Innviertler in Wien“ (Edition Sonnberg) die Dialektgeschichte „Der U-Bahn-Flitzer

Karl, ein junger Mann vom Lande riskiert ein verschämtes sommernächtliches Single-Nacktbad in der Neuen Donau. Mit der fatalen Folge, dass seine Kleider gestohlen werden. Wie kommt er so nach Hause? Ein zufällig vorbeikommender Jogger, statt zu helfen, sieht in Karl das ideale Opfer, endlich einen Zuhörer für seine Dissertation gefunden zu haben. Der nicht fliehen kann – oder etwa doch …?

www.glechner.net/Literatur

Zweiter Programmpunkt: „Serwas Toni“ von Gottfried Glechner (Vater von Wolfgang Glechner) aus dem „Gottfried Glechner Jubiläum Lesebuch

http://www.glechner.net/gottfried/

Lesung am So, 15. Juni: Yasmin Hafedh

geb. 1990, ist eine der jüngsten Schriftstellerinnen Österreichs. Sie schreibt von Gedichten über Slamtexte bis hin zu Prosa alles. Weiters veranstaltet sie zwei Poetry Slams (U 20 Poetry Slam im Dschungel Wien und D.T.S. Poetry Slam im lokativ) und ist auch als Yasmo MC in der Hip Hop Szene keine Unbekannte und rappt und veranstaltet wöchentliche Freestylesessions im Einbaumöbel. Auch als Redakteurin ist sie bei der Literaturzeitschrift & Radieschen tätig.

Veröffentlichungen:
2006: „Frankfurter Bibliothek des zeitgenössischen Gedichts“

2007 „ö-slam anthologie“, „ungehaltene rede (hrsg. christian Schreibmüller)“ und „Liebe in all ihren Facetten (Gedichtanthologie, lichtstrahlverlag)“

2009 „aus dem Bilanzbuch des 20. Jahrhunderts (globus verlag)“

Weiters ist in jeder & Radieschen Ausgabe seit #2 ihre Kolumne „Wien bei Nacht“ in ebendieser nachzulesen.
Hafedh ist bereits auf zahlreichen Bühnen in Deutschland, Österreich, Schweiz, Luxemburg, Slowenien, Ägypten aufgetreten wo sie bei Poetry Slams teilgenommen hat und auch manchmal gewonnen hat. So hat sie in Düsseldorf 2009 als erste Österreicherin bei der deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaft den Meistertitel in der Kategorie U 20 nach Hause gebracht.

 

Lesungen am Donnerstag, 8. Mai und Sonntag, 11. Mai

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 8. Mai 2014

Christopher Hütmannsberger

Brochane Spügu #2



Zwischen dem Fall und Aufstieg eines Menschen der vielleicht du bist, der vielleicht ich bin, der wir alle irgendwo sind.

Ea woitad gaunz offn sei und mia grobn, drahn unsare Kreise imma enga, heastas ned?

Eine musikalische Lesung von Bauer Schläger Wurf Berger

Das Improvisationstrio Bauer Schläger Wurf (Andreas Linderbauer – Bassklarinette; Reinhard Hörschläger – Schlagzeug; Ralph Mothwurf –Gitarre) gibt musikalische Untermalung zu den Spoken-Word-Texten von Christopher Hütmannsberger. Irgendwo zwischen Tagträumen und Nachtleben, Sprachbildern und Klangmalerei. Texte die Musik bedeuten.

 

Am Donnerstag, 20:30 im Cafe Anno!

 

 

 

Lesung am Sonntag, 11. Mai 2014

KREUZ IST TRUMPF

Petra Piuk liest Kurztexte.

 

Die Fans im Fernseher singen: Immer wieder, immer wieder, immer wieder, Österreich. Die Klotür geht auf, ein Gestank kommt heraus. Die Gitti und die Linde halten sich die Nase zu. Der Johann steckt sein Hemd in die Hose und sagt: Das war der Schweinsbraten von der Elfi, gut war er. Ein Ausländer kommt rein. Es ist plötzlich ganz still im Wirtshaus. Man hört nur noch die Fans im Fernseher und den Roy Black im Radio. Das Schönste im Leben ist die Freiheit, denn dann sagen wir Hurra. Der Ausländer bestellt ein Bier. Ist aus, sagt der Schneckerlwirt. Der Ausländer schaut in die Runde. Alle starren ihn an. Ich starre ihn nicht an, ich schaue weg.

 

Petra Piuk, geboren 1975 in Güssing, lebt in Wien. Sie hat mehrere Studien (Spanisch, Portugiesisch, Publizistik, Ethnologie) erfolgreich abgebrochen. Sie hat u.a. als Call-Center-Mitarbeiterin, Kasperltheaterspielerin, Kellnerin, Kinderanimateurin, Motivationstrainerin, Nachhilfelehrerin und Schauspielerin gearbeitet. Schlussendlich ist sie beim Fernsehen gelandet, wo sie zehn Jahre lang als Redakteurin und Gestalterin tätig war. Derzeit studiert sie Deutsche Philologie. Sie ist Absolventin der Leondinger Akademie für Literatur und hat in Anthologien und Literaturzeitschriften veröffentlicht.

 

Am Sonntag um 20:30 im Cafe Anno!

 

 

Lesungen am Donnerstag, 17. April und Sonntag, 20. April

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 17. April : El Awadalla

Seawas bist a krank?

Tiefe und Tiefgründige Dialoge im Krankenhaus

Menschen im Krankenhaus – Gespräche aus 24 Stunden in den Wartezimmern Wiens – ein literarisch lebendiges Buch der Sonderklasse. Die ideale Lektüre für Patienten, Besucher, Krankenschwestern oder Ihren Lieblingsarzt.

El Awadalla hat Wien in den vergangenen zwei Jahren mit ihren Recherchen wieder unsicher gemacht … nach ihrem letzten Erfolgsbuch mit 101 originalen Dialogen in der Wiener U-Bahn verbrachte die Autorin intensiv lauschend viel Tages- und Nachtzeit – in den Krankenhäusern

Alle Infos zum Buch unter http://www.milena-verlag.at !

El Awadalla: geboren 1956 in Nickelsdorf / Burgenland. Lebt in Wien. Literarische Veröffentlichungen in Presse, Rundfunk und Anthologien. Edition von Dialktgedichten auf Bierdeckeln, Erzählungen, 2005 erster Roman „Sisyphus“. Ebenfalls 2005 erschien „Mein Weg zu Million“.

Von 2001 bis 2013 Vorsitzende der Ö.D.A.

Am Donnerstag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

 

 

Lesung am Sonntag, 20. April 2014: Kurt Leutgeb

 

Marathon, Versuch einer Leichtigkeit.

Kurt Leutgeb liest am Sonntag aus seinem soeben erschienenen Buch „Marathon, Versuch einer Leichtigkeit. Das Buch ist eine literarische Auseinandersetzung mit einem charakteristischen Phänomen unserer Zeit: dem Laufen. Es erzählt die Geschichte von siebzehn Wochen Vorbereitung und der Teilnahme am Wien-Marathon 2011.

 

Kurt Leutgeb :geb. 1970 in Steyr, aufgewachsen in Enns.

Studium der Anglistik und Slawistik in Wien und College Park, Maryland.  Gedenkdienst in Kiev.

Lebt in Wien, schreibt Romane, Erzählungen, Aphorismen und Essays.
Außer den Büchern bei uns erschien von ihm der Roman „Kirchstetten“ (Limbus 2011).

 

Am Sonntag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Lesungen am Donnerstag, 21. November und Sonntag, 24. November

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 21. November: El Alwadalla

„Serwas, Grüßi, san Se kraunk“
Nach den schon existierenden U-Bahn Dialogen folgen jetzt, passend zur Vorweihnachtszeit in der eh jeder krank ist,
die AKH-Dialoge.

El Alwadalla: * 1956 im burgendländischen Nickelsdorf. seit 1975 in wien wohnhaft.

später in diversen berufen tätig, u.a. als buchhalterin, pflegerin im psychiatrischen bereich, putzfrau, erntehelferin, prospektverteilerin etc.

2005 eine million euro in der millionenshow gewonnen.

von 1979 bis 1987 (stillegung des vereins) vorstandsmitglied des arbeitskreises schreibender frauen; seit 1982 veröffentlichungen in zeitungen, zeitschriften, anthologien (österreich, schweiz, brd, liechtenstein) und rundfunk – u.a. orf (radio burgenland, ö1, radio salzburg u. a.), radio orange, hessischer rundfunk, saarländischer rundfunk.

lesungen, vorträge, poetry-slams seither unter anderem in wien (z.b. alte schmiede, billardcafe, galerie-cafe, literaturhaus, öda-salon, slowenischer club, szene wien, theaterkistl, tu-club, div. vhs, wuk, uhudla-salon, soho in ottakring, volksstimmefest, weinhaus sittl, kunsthalle, gewerkschaftsschule, div. ahs, b.a.c.h., theater m. b. h, akkonkirche, zwinglikirche)

seit 1992 vorstandsmitglied der öda (österreichische dialektautorinnen); seit 2001 vorsitzende.

Ab 20 Uhr im Cafe Anno! 

 

Lesung am Sonntag, 24. November: DUM

Präsentation der neuen Ausgabe des DUM-Magazins!

DUM 68 - COVER

Es lesen die Autorinnen und Autoren, die im aktuellen Magazin vertreten sind u.a Margarita Kinstner, Eva Austin und Susanne Schramm!

Ab 20:00 im Cafe Anno! 

 

Lesung am Sonntag, 14. April 2013

Marlene Prinz: PlusMinus 16 Jahre Zerdachtes

 Zu hören sind Wortschöpfungen und Gedankenwerke, von einem Leben mit noch nicht so viel Lebenserfahrung. Über Identitätskrisen, Existenzängste, Nächte in Wien, die Liebe zum Schlaf, Toleranz, die als Meinungsfaulheit enttarnt wird und Antworten an ein Ich im Jahr 2004.


Marseille
Marlene G. Prinz, Mai 1996er Jahrgang, aufgewachsen im blumigen Margareten in Wien. Besucht derzeit noch den bildnerischen Zweig der Boerhaavegasse (HIB 3). Hatte ihr Slamdebüt im November 2012. Eineinhalb-jähriges Engagement bei der aks (Achse kritischer Schüler_innen) Wien und Mitgründerin der politischen Künstler_innengruppe „der grüne Zweig“.

Am Sonntag, 14. April 2013 um 20:00 im Cafe Anno!

Lesung am Sonntag, 17. Februar 2013

 Martha Laufer: 

MILCHSTRASSE 10, Ein Versuch den Augenblick zu erfüllen

Laufer SU.inddIch hatte um diese Welt immer einen großen Bogen gemacht. Dabei war die einzige Zeitung, die ich hin und wieder las, der Augustin und wenn ein Augustinverkäufer, der Jahr und Tag am gleichen Platz stand, plötzlich nicht mehr auf diesem Platz stand, fehlte er mir, machte ich mir Sorgen, hätte ich gern gewusst, was mit ihm ist, wie es ihm geht. Jetzt saß ich zwischen Abgestürzten, Säufern, Versagern, Haftentlassenen und mörderischen Märchenerzählern und wurde das Gefühl nicht los, dass es hier viel ehrlicher zugeht.

Martha Laufer, Jahrgang 1956, war Juristin beim Land Wien, hat sich mit 49 Jahren völlig neu orientiert und lebt seither so frei und aufmerksam wie möglich. Ihr Zuhause sind Grenzbereiche und Randgruppen. Ihr Thema ist das Loslassen abgewohnter Strukturen, die Offenheit im Um- und Aufbruch, das Leben als Dialog mit dem Augenblick.

In ihrem neuen Buch MILCHSTRASSE 10 nimmt sie uns mit in die Abende und Nächte im Erdgeschoß des Hauses Wilhelmstrasse 10 in Meidling, in den Schlafsaal mit 24 Stockbetten, die Warteschlangen im Hauseingang am Abend, die dampfenden Kaffeehäferln in der Früh …

Was im Erdgeschoß des Hauses Wilhelmstraße 10 ist? Die Notschlafstelle von Cecily Corti.

Nach der Lesung können jede Menge Fragen gestellt werden (es wird auch ein Vertreter der VinziRast da sein), es kann diskutiert werden.

am Sonntag, 17. Februar 2013 um 20:00 im Café Anno!

 

Lesung am Sonntag, 3. Februar 2013

Armela Madreiter: tagvergessen und goldbildumrahmt.

Programmbeschreibung:

Erstens: Laut lesen lernen.
Vor Publikum, für Publikum und gegen Publikum
Gescheiterte Kurzgeschichten.
Altes. Fertiges. Unfertiges.
Mehr Prosa. Ein wenig Lyrik. Kaum Drama.
Ein wenig über Anna Blume.
Versuche.
Unperfektes.
Staubiges. Glänzendes. Düsteres. Groteskes.
Wahres. Falsches. Zartes.

Armela Madreiter, geboren 1992 in Salzburg. Besuchte dort das Musische Gymnasium mit den Schwerpunktfächern Schauspiel und Literatur.
Lebt seit 2011 in Wien. Studium der Germanistik an der Universität Wien seit Herbst 2011. Veröffentlichung im …&Radieschen, Teilnahme an einigen Lesungen in Salzburg und Wien.
Neben dem Schreiben gilt ihr Interesse dem Theater; Sie absolvierte Dramaturgie- sowie Regiehospitanzen und ist Mitbegründerin einer jungen Frauentheatergruppe im Amerlinghaus.

am Sonntag, 3. Februar um 20:00 im Café Anno

DUM Präsentation am 25. November 2012, 20:00

DUM – Das ultimative Magazin

liegt wieder frisch gedruckt auf unserem Büchertisch! Es werden  Autorinnen und Autoren ihre Texte aus der neuen Ausgabe lesen.

Nähere Informationen zur Literaturzeitschrift allgemein und dem neuen Heft findet ihr hier: http://www.dum.at/hefte/heft64.php?nav=aus

Am Sonntag, 25. November 2012 um 20:00 im Café Anno!