Lesungen am 1. und 4. Dezember

Lesung am Donnerstag, 1. Dezember
um 20 Uhr im Café Anno
„Mario Schlager spielt Mario Schlager“

Mario Schlager, Texter, Sänger, Gitarrist und Basiskomponierer der Band „Dritte Hand“ kommt aus dem Mostviertel und der Wachau. Wird seit 2009 mit Wiener Staub und Lärm bedeckt. Ursprünglich Maler und Zeichner – seit einiger Zeit schreibt er so lange Titel für seine Bilder, dass er das Optische weglassen konnte. Mit Dritte Hand bisher erschienen: „Ghupft wia Ghatscht“ (2017), „Kuchlsitzn“ (2020). Zur Zeit arbeitet die Band am dritten Album, das im Herbst 2023 erscheinen soll. Im Café Anno ein rarer Solomoment.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 4. Dezember
um 20 Uhr im Café Anno
„Anno HERZBEFELLT“
Frieda Paris und Jan Walter

Kuckuck. Es beginnt mit einem Kuckuck, das Ausrufen des Anno HERZBEFELLT. Fluggeschütteltes Poesiegut wird aufgelesen, Erlebtes, Erliebtes sanft angesehen (ist gleich Innenfutterschau?). Frieda Paris ruft nach, trägt Winterkleid und ein Hörspiel in den Raum. Gemeinsam mit Schauspieler und Sprecher Jan Walter liest sie HERZBEFELLT, ein Nachrufen. Und legt noch ein oder zwei frisch getrocknete Texte auf den Schneidetisch, bevor das Jahr sich in seine Manteltaschen zurückzieht. 

Frieda Paris
*1986 in Ulm, lebt in Wien, schreibt Lyrik, Hörspiele und Kurzprosa. Studien in Wien und Paris (BA in Sprachkunst, sowie in Theater,- Film- und Medienwissenschaft). Veröffentlicht in Anthologien und Zeitschriften, ebenso im Radio, zuletzt: HERZBEFELLT, ein Nachrufen (R: Ulrike Haage, DLF Kultur 2022). Lesungen im deutschsprachigen Raum u.a. bei Meine drei Lyrischen Ichs (München), Land in Sicht (Köln), dichter*in liest dichter*inSEHR ERNSTE, Mondmeer und Marguérite (Wien), Literaturfest Salzburg uvm. Finalistin des 28. Open Mike (Berlin 2020). Stipendiatin der Literarmechana 2022. Nominiert für den Publikumspreis Feldkirch 2022. Arbeitet an einem Langgedicht, könnte ein Buch werden. 

Jan Walter (Gast)
*1984 in Trier, Studium Medien- und Kulturwissenschaft in Düsseldorf und Alicante. Schauspielstudium an der Universität der Künste Berlin. Engagements am Maxim Gorki Theater und am Deutschen Theater Berlin. 1. Ensemblepreis beim Schauspielschultreffen 2011 in Hamburg. 2012-2016 festes Ensemblemitglied des Landestheaters Niederösterreich, ausgezeichnet für die letzte gemeinsame Produktion mit einem Nestroy-Preis. Seither wiederkehrender Gast an der Bühne Baden und am Theater der Jugend Wien. Hauptrollen an den Vereinigten Bühnen Bozen, am Salzburger Schauspielhaus und an den Theatern in Trier und Ulm.

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Werbung

Lesungen am 24. und 27. November

Lesung am Donnerstag, 24. November
um 20 Uhr im Café Anno
Präsentation der Ausgabe U 74-75 des Morgenschteans
„Hierarchie und Anarchie – Wadlbeissn, buggln und aundare Varrenkungen“

Aus der aktuellen Ausgabe lesen…

Regina Appel
Stefanie Steiner
Georg Großmann

Valentin Lichtenberger und Markus Storf werden den Abend musikalisch begleiten.

“Endlich ist er da – der neue Morgenschtean, mit Tetxtbeiträgen von Georg Großmann, Elisabeth Hafner, Isabella Krainer, Christiana Puchner, Stefanie Steiner u.v.a und mit Rezensionen über Manfred Chobot, Traude Veran, die CD >Mischkulanz< u.a.”

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 27. November
um 20 Uhr im Café Anno
Präsentation der 104. Ausgabe des DUM – Das Ultimative Magazin
„Von Identität bis Lebenslauf“

Es lesen folgende Autor:innen aus ihren Texten:

Daniel Fritsch
Iris Gassenbauer
Georg Großmann
Laura Nußbaumer
Caro Reichl
Maë Schwinghammer

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Lesungen am 17. und 20. November

Lesung am Donnerstag, 17. November
um 20 Uhr im Café Anno
Katharina Ferner
„Eichkatzaltog“

Seit mehreren Jahren schreibt Katharina J. Ferner ihre Gedichte in Hochsprache und Dialekt. Welcher Dialekte sie sich bedient, gibt manchen Rätsel auf. Die Sprachgrenzen sind fließend. An diesem Abend jedoch wird sie Neuheiten aus Salzburg präsentieren. Texte, die über das Jahr wöchentlich als poetischer Kommentar in der Salzburger Krone erscheinen.

Katharina J. Ferner lebt als Poetin und Performerin in Salzburg.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 20. November
um 20 Uhr im Café Anno
Karolina Heinemann
„Zwischen Flucht-Achterl und Reparatur-Seidl“

Karolina, alias Karo Deland, liest Kurztexte, die meist dann entstanden sind, als der Abend eigentlich schon längst hätte vorbei sein sollen und handeln von so manchen Zwischenstunden spätnachts, als das Bier schal geworden und der letzte Nachtbus davongefahren ist. Ab und zu wird hier das Herz ausgeschüttet oder möglichst unreflektiert gesudert.

Neben dem Dasein als Texterin mit Minus-25%-auf-Wein-beim-Billa-Algorithmus im Herzen, arbeitet sie als Tarif-günstigste Psychotherapeutin Wiens in den Nachtlokalen dieser Stadt, wo sie zuhört, beobachtet und erzählt während sie Bier einschenkt.

Karolina hat Publizistik- und Kommunikationswissenschaft studiert und ist in dem Alter, in dem man noch Magistertitel erhalten konnte, als man mit dem Studieren endlich fertig war. In ihrer bisherigen Laufbahn hat sie als freie Journalistin für Print, Redakteurin für Radio und Fernsehen und Social Media Managerin gearbeitet. 

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt


Lesungen am 10. und 13. November

Lesung am Donnerstag, 10. November
um 20 Uhr im Café Anno
Martin Bachler
„Das Ewige Plateau: Wien Next Door“

„Martin Bachler liest aus dem „Wiener Plateau“: ein seit mehreren Jahren im Entstehen begriffener Roman, der imaginiert, was wohl passieren müsste, würde Dan Browns Illuminati-Kassenschlager ins groß-österreichische Herz der Welt verlegt. Potentiell „magisch“ begabte Magister, Lurch-Apparaturen sowie okkulte Kutschenfahrten, mörderische Konditorei-Abgründe, Schwarze Finger, imperiale Heimsuchung – kommen Sie und gehen dann auch wieder! Denn nicht alles will man für immer behalten.“

Martin Bachler wurde 1992 in Kitzbühel in Tirol geboren und lebt seit 2013 in Wien. Nach einem abgebrochenen Studium an der Universität für Bodenkultur, widmet er sich seit Herbst 2016 den Vergleichende Literaturwissenschaften an der Universität Wien. Sein erster großer Romanentwurf, eine literarische Auseinandersetzung mit seiner Heimatstadt, beschäftigte ihn über viele Jahre, wurde dann aber als „schier unbewältigbares Projekt“ von über 1000 mangelhaften Seiten der Irrlichterei als eine Art jugendliches Gesellenstück der Schriftstellerei verworfen; zusammen mit weiteren Entwürfen für Romane, die als metastasierende Versuchsanordnungen ebenso nie das Licht der Welt erblicken sollten. Seit ein paar Jahren arbeitet er nun an dem Roman „Wiener Plateau“, wofür er mitunter bereits Förderungen der Stadt Wien und des Bundeskanzleramts erhielt. Ein unveröffentlichter Gedichtband rundet das Bild desUnfertigen und Verstohlenen.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 13. November
um 20 Uhr im Café Anno
Elke Steiner & Markus Grundtner

Außergewöhnliche Annäherungen: „Die Frau im Atelier“ trifft auf „Die Dringlichkeit der Dinge“

In einem Roman: ein junger Künstler, ein chaotisches Atelier und eine Frau mit Rollkoffer – in einem anderen Roman: ein junger Jurist, eine kuriose Kanzlei und noch eine Frau mit Rollkoffer. Elke Steiner und Markus Grundtner erzählen in „Die Frau im Atelier“ und „Die Dringlichkeit der Dinge“ von außergewöhnlichen Annäherungen. Die AutorInnen (beide edition keiper, Graz) gestalten einen Abend, in dem sie über ihre Erfahrungen im Schreiben und Veröffentlichen sprechen und dazwischen „Leselotto“ spielen – das Publikum wählt die Lesestellen per Loszug aus dem glitzernden „Leselotto“-Hut.

Elke Steiner lebt und arbeitet als Autorin und Schreibpädagogin im Burgenland und in Wien. Sie ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung und im Literaturkreis Podium. Texte in Literaturzeitschriften, im Hörfunk und in Anthologien. 2018 erschien ihr erster Roman „Über das Licht gedreht“ in der edition keiper, 2021 ebendort der Roman „Die Frau im Atelier“.  www.elkesteiner.at

Markus Grundtner, geboren 1985 in Wien, früher Arbeitsrechtler auf kleiner Kanzleibühne, mittlerweile Jurist in der Rechtsabteilung der Wiener Staatsoper, aber immer Autor. Abschlüsse in Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie in Rechtswissenschaften (Universität Wien). Kurzprosa in Literaturzeitschriften, im Hörfunk und in Anthologien. Sein Debütroman „Die Dringlichkeit der Dinge“ erschien 2022 und schaffte es auf die Longlist des Österreichischen Buchpreises. www.markus-grundtner.at

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt


Aktualisiert: Lesungen am 3. und 6. November

Lesung am Donnerstag, 3. November
um 20 Uhr im Café Anno
„Ein Orge(s) Duo“ (Albanien-Österreich)
Orges Toçe – (Vocal / Guitar) und Bernd Satzinger – (Double Bass / Vocal)

Man sagt: WIEN IST DAS TOR ZUM BALKAN!!! Das heisst: Der Balkan fängt in Wien an. Aber wo hört er wieder auf? Vielleicht in Tennessee? (2/3 der „Orges & The Ockus-Rockus Band“) hat sich formiert, um dem Balkan Beat mit einer grossen Priese Rock ,n‘ Roll und Gipsy Swing eine kleine Erfrischungskur zu verpassen. Er fühlt sich wohl, der Balkan, in seinem neuen Gewand. Manchmal tanzt auch J.J. Cale im 7/8el Takt. Das alles verschmilzt zu einem grossen Ganzen:

„Ein Orge(s) Duo“! Hajde, einfach genießen!!! (H.Sch.)
Label: Toçe Records
Mehr Infos unter: http://www.oorb.net

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 6. November (!)
um 20 Uhr im Café Anno

„Erlesene Stimmen“ 
Dietmar Koschier, Martin Amdersson und Simon Konttas

…lesen aus ihren Werken: 
Heiteres und Zotiges, Spritziges und Melancholisches…. eine Mélange der besonderen Art…!“
Simon Konttas, „eine der wichtigen Stimmen der österreichischen Gegenwartsliteratur“ (Helmuth Schönauer), Autor von bisher 11 Büchern in 4 Verlagen; Inhaber der Jenaer Poetik-Dozentur, Dietmar Koschier, „der Humorist mit weinendem Auge“ (Cajetan Schwantran in einer Laudatio) Autor einiger Humoresken und Organisator von Lesungen, Martin Andersson, Aphoristiker, Lyriker und Romancier.

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Aktualisiert: Lesungen am 3. und 6. November

Lesung am Donnerstag, 3. November
um 20 Uhr im Café Anno
„Ein Orge(s) Duo“ (Albanien-Österreich)
Orges Toçe – (Vocal / Guitar) und Bernd Satzinger – (Double Bass / Vocal)

Man sagt: WIEN IST DAS TOR ZUM BALKAN!!! Das heisst: Der Balkan fängt in Wien an. Aber wo hört er wieder auf? Vielleicht in Tennessee? (2/3 der „Orges & The Ockus-Rockus Band“) hat sich formiert, um dem Balkan Beat mit einer grossen Priese Rock ,n‘ Roll und Gipsy Swing eine kleine Erfrischungskur zu verpassen. Er fühlt sich wohl, der Balkan, in seinem neuen Gewand. Manchmal tanzt auch J.J. Cale im 7/8el Takt. Das alles verschmilzt zu einem grossen Ganzen:

„Ein Orge(s) Duo“! Hajde, einfach genießen!!! (H.Sch.)
Label: Toçe Records
Mehr Infos unter: http://www.oorb.net

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 6. November (!)
um 20 Uhr im Café Anno

„Erlesene Stimmen“ 
Dietmar Koschier, Martin Amdersson und Simon Konttas

…lesen aus ihren Werken: 
Heiteres und Zotiges, Spritziges und Melancholisches…. eine Mélange der besonderen Art…!“
Simon Konttas, „eine der wichtigen Stimmen der österreichischen Gegenwartsliteratur“ (Helmuth Schönauer), Autor von bisher 11 Büchern in 4 Verlagen; Inhaber der Jenaer Poetik-Dozentur, Dietmar Koschier, „der Humorist mit weinendem Auge“ (Cajetan Schwantran in einer Laudatio) Autor einiger Humoresken und Organisator von Lesungen, Martin Andersson, Aphoristiker, Lyriker und Romancier.

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt