Lesungen am 8. und 11. September

Lesung am Donnerstag, 8. September
um 20 Uhr im Café Anno
Fanny Famos
„Fanny Famos – Lesen und lesen lassen“

Dialektlieder mit Ukulele und Poetryslamtexten.

Fanny Famos ist die langjährige Moderatorin und Veranstalterin des Stille-Post Slams im Loft.
In ihrer „Freizeit“ arbeitet sie im sozialen Bereich in Wien.

In ihren Texten beschäftigt sich die Poetin mit Gesellschaftskritik, lädt zum Nachdenken ein und nimmt sich dabei selbst nicht so ernst.

Eine Stunde voller einfühlsamer und unterhaltsamer Texte, gemütlichen Beisammensein und Dialektlieder.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 11. September
um 20 Uhr im Café Anno
René Peckl 
„René Peckl liest Szenen aus <Quoi de neuf?>“

Der Schauspieler René Peckl (33) liest Szenen aus seinem ersten eigenen Theaterstück „Quoi de neuf?“ (eine deutschsprachige Tragikomödie in 4 Akten).

Frédéric Français ist Franzose. Vor ungefähr 2 Jahren verließ er sein Heimatland Frankreich mit der Hoffnung auf ein besseres Leben in Österreich. Die Einreise und auch die neue Umgebung stellten sich anfangs komplizierter heraus als zuvor vermutet. Niemals hätte Frédéric gedacht, dass ihn diese Entscheidung in eine Irrenanstalt bringen könnte. Doch was ist passiert? Wie kam es dazu? Was macht ein Franzose bitte bei den „Ir(r)en“? Ein Stück und ein Leben voller Fragen, ungewöhnlich-gewöhnlicher Menschen, Anspielungen und Sprachverwirrungen. Das Leben stellt manchmal einfach die Frage „Quoi de neuf?“ (Deutsch: „Was gibt‘s Neues?“).

Im Dezember 2009 begann René Peckl erste Szenen aus diesem Theaterstück unter dem Namen „3Efe“ aufzuführen. Anfangs noch als Kabarett gedacht, entwickelte sich „Quoi de neuf?“ im späteren Schreibprozess (2019) mehr zu einem Theaterstück. Die gesellschaftskritischen Aspekte gab es schon im Jahr 2009 – doch 10 Jahre später wurde es ein Theaterstück mit kritischen, lustigen, absurden und auch traurigen bis tragischen Momenten. Das Stück umfasst neben der Hauptfigur Frédéric Français noch zahlreiche andere Figuren. Mit einer kleinen Ausnahme spielt bzw. spricht Peckl sämtliche Figuren selbst. Die Dauer des Stückes beträgt im Original 1 Stunde 40 Minuten. Im Café Anno liest René Peckl eine speziell für Lesungen konzipierte Version mit einer Dauer von 60 Minuten.

René Peckl ist Schauspieler und Sprecher. Geboren wurde er 1988 in Schladming (Steiermark). Seine Schauspielausbildung absolvierte Peckl am Max Reinhardt Seminar in Wien. Schon während des Studiums spielte er bei den Festspielen Reichenau (u. a. „Dr. Oskar Bernhardi“ in „Professor Bernhardi“ unter der Regie von Hermann Beil). Nach dem Studium folgten weitere Projekte bei den Festspielen Reichenau, sowie am Theater in der Josefstadt und dem Theater der Jugend. Seine ersten Schritte im Schreiben machte René Peckl während seiner Schulzeit in Bad Aussee (Steiermark). Im dortigen Internat begann er mehrere Kurzgeschichten zu schreiben. „Quoi de neuf?“ ist sein erstes Theaterstück.

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s