Lesung am 30. Juni

Achtung: es findet die letzte Lesungswoche vor der Sommerpause statt!
Ein Grund mehr, noch einmal Anno-Luft zu schnuppern!

Lesung am Donnerstag, 30. Juni
um 20 Uhr 30 im Café Anno
Ludwig Roman Fleischer
„Weana Gschicht und Weana Gschichtln“

LUDWIG ROMAN FLEISCHER liest aus WEANA GSCHICHT und WEANA GSCHICHTLN, historischer Dialektband mit 2 CDs. Teil 2: fom End von da Maŋnachie bis häht.

Zum Autor: Jahrgang 1952, verheiratet, ein Sohn. Werkstudent 1971-1978, Universitätsassistent 1979-1982, Lehrer 1977-2011. 1990 Ernst Willnerpreis beim Bachmannpreis, seither 38 Bücher (Romane, Erzählungen, Schüttelreimepen, Dialektbücher, 1 Kinderbuch)

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi
Werbung

Ergänzung: Lesungen am Sonntag, 26. Juni

Am Sonntag, 26. Juni, werden im Café Anno um 20 Uhr 30 nicht nur die aktuellen Ausgaben der Zeitschriften DUM und &Radieschen präsentiert, auch findet bereits um 19 Uhr die Lesung von Lisa Gollubich statt.

„Ein beständiges Abgleiten ins Abgründige der Körperlichkeit“

Lisa Gollubich, geboren und aufgewachsen in Niederösterreich, studierte Biologie und Germanistik, interessiert sich auch für Medizin und Psychologie, was sich in ihren Texten niederschlägt. Die Autorin präsentiert ihren Debüt-Erzählband Die Sensation eines Körpers, der 2021 bei Edition Mosaik erschien. Sie lädt uns ein, dem unausweichlich Existenziellen und Abgründigen des Körperlichen zu begegnen, der manchmal nicht ganz erwünschten Sensation. Derzeit schreibt sie an ihrem ersten Roman. Sie lebt und schreibt in Wien.

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Lesungen am 23. und 26. Juni

Lesung am Donnerstag, 23. Juli
um 20 Uhr 30 im Café Anno
Robert Eder
„I GLAUB, DE GAUNZE WÖD IS BLUNZNFETT“

Lyrik und Kurzprosa im Wiener Dialekt und in barockem Deutsch nach Abraham a Sancta Clara.

Robert Eder, geboren 1964 in Wien, ist freischaffender Autor, Rezitator und Maler. Sein literarisches Werk umfasst Lyrik, Kurzprosa, Sprechgesänge, Liedtexte und Dramolette. Er veröffentlicht sowohl im subventionierten Eigenverlag als auch in Literaturzeitschriften, Magazinen und Anthologien. Sein besonderes Interesse gilt der Kunst im öffentlichen Raum. In diesem Bereich ist er mit Konzepten und Performances tätig.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

_____________________________________________________________________________________________________________

Lesung am Sonntag, 26. Juni
um 20 Uhr 30 im Café Anno
Präsentation der neuen Ausgaben von &Radieschen und DUM


Präsentation der 62. Ausgabe von &Radieschen
Aus der Slamausgabe von &Radieschen namens „Pauken & Trompeten“ lesen diesmal:

Elif Duygu
Jasmin Gerstmayr
Tara Meister
Nathalie Rouanet

Präsentation der 102. Ausgabe von DUM
Aus der aktuellen Ausgabe von DUM „Korrupt – vo Schwoazgöd bis Mafia“ lesen folgende Autor:innen:

Günther Pilarz
Carmen Ramoser
Renate Schiansky
Daniel Stögerer

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Lesungen am 19. Juni

Am Sonntag, 19. Juni, finden im Café Anno zwei Lesungen statt!

um 19 Uhr liest Martin Peichl
„Der Wunsch nach einer gemeinsamen Sucht“

„kein Kinderwunsch, nein, wir schütteln beide den Kopf, höchstens der Wunsch nach einer gemeinsamen Sucht“

Weil im Anno der Rausch bereits im Windfang beginnt, im Anno beim Wuzzeln sogar Tormanntore gelingen, im Anno schon so viel angefangen und nicht wieder aufgehört hat, wird Martin Peichl an diesem Abend nicht nur aus einem, sondern gleich aus drei Büchern lesen, einen Cocktail mixen aus „Wie man Dinge repariert“ und „In einer komplizierten Beziehung mit Österreich“ und „Gespenster zählen“, wird er vielleicht den einen oder anderen neuen Text hinein schummeln, weil im Anno der leicht hinige Deckenleuchter ein so schönes Licht wirft in die leeren Biergläser, im Anno die Schwerkraft eine andere ist, im Anno der eine Tag in den nächsten hineinwächst…  

Martin Peichl lebt und schreibt in Wien. Im Moment an seinem neuen Roman und an einem Lyrikprojekt mit den Arbeitstitel „der Anfang einer Schwerkraft“. Er freut sich schon sehr aufs Anno! 

Die geplante Lesung von Esma Ahmedi muss leider abgesagt werden.

Als Ersatz liest Thorina Lepak um 20 Uhr 30
„Was wäre, wenn wir ohne unseren Körper unterwegs wären?“

Sick und Lavender sind unsichtbar und leben jahrelang isoliert von allen Menschen vor sich hin. Ihre Körper liegen irgendwo im Koma, und niemand kann die beiden wahrnehmen. Als der Zufall ihre Wege zusammenführt, haben sie ineinander zum ersten Mal seit langem jemanden, mit dem sie reden können. Bis sie eines Tages erfahren, dass es eine Möglichkeit gibt, in ihre Körper und zu einem normalen Leben zurückzukehren. Doch werden sie ihre materiellen Hüllen finden – und wollen sie das überhaupt?

Thorina Lepak wurde am 2.8.1985 in Schwerte an der Ruhr geboren. Nach dem Abitur widmete sie sich der Literatur und dem Schreiben zunächst in Form eines Germanistik- und Anglistikstudiums in Düsseldorf und Kalifornien. Anschließend begann sie eine freiberufliche Tätigkeit als Online-Texterin für verschiedene Unternehmen. In dieser Zeit entstand auch der erste Roman Als wir Niemand waren, der 2020 erschienen ist. Heute lebt Thorina Lepak in Wien und promoviert an der Hebräischen Universität Jerusalem im Bereich Germanistik.

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Lesung am 19. Juni um 19 Uhr

Ergänzung: Auch Martin Peichl liest am Sonntag im Anno! Schon um 19 Uhr!

Der Wunsch nach einer gemeinsamen Sucht

„kein Kinderwunsch, nein, wir schütteln beide den Kopf, höchstens der Wunsch nach einer gemeinsamen Sucht“

Weil im Anno der Rausch bereits im Windfang beginnt, im Anno beim Wuzzeln sogar Tormanntore gelingen, im Anno schon so viel angefangen und nicht wieder aufgehört hat, wird Martin Peichl an diesem Abend nicht nur aus einem, sondern gleich aus drei Büchern lesen, einen Cocktail mixen aus „Wie man Dinge repariert“ und „In einer komplizierten Beziehung mit Österreich“ und „Gespenster zählen“, wird er vielleicht den einen oder anderen neuen Text hinein schummeln, weil im Anno der leicht hinige Deckenleuchter ein so schönes Licht wirft in die leeren Biergläser, im Anno die Schwerkraft eine andere ist, im Anno der eine Tag in den nächsten hineinwächst…  

Martin Peichl lebt und schreibt in Wien. Im Moment an seinem neuen Roman und an einem Lyrikprojekt mit den Arbeitstitel „der Anfang einer Schwerkraft“. Er freut sich schon sehr aufs Anno! 

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Lesungen am 16. und 19. Juni

Lesung am Donnerstag, 16. Juni
um 20 Uhr 30 im Café Anno
Nicole Urban aka NikiTA
„Palavern…“

…vielleicht a bissl sudern! Di Sun geht auf, die Sun geht unter und wir wern immer wieder munta…oiso vorbeikuman und Ohrwaschln spitzn!

Nicole Urban aka NikiTA, *1980, ist Autorin, Redakteurin, AHS-Lehrerin (Textiles Gestalten und Werken/Französisch), 2005 öffentlicher Vortrag /Slam Radio Kulturhauscafe.
Zahlreiche Lesungen bei farce vivendi, open mic Veranstaltungen führten 2007 zur Redaktionsarbeit für die Literaturzeitschrift „… &Radieschen“. Ab 2008 Organisation von Lesungsveranstaltungen im Bereich Jugend Kultur und Kommunikation sowie Textveröffentlichung in der Anthologie „Ungehaltene Rede“. 2011 Textveröffentlichung in der Anthologie „Existenz&Renitenz“. Derzeit wieder AHS-Lehrerin sowie Freilerner- bzw Worldschooler-Mama für ihren seit Sept. 2019 offiziell zum sog. “Häuslichen Unterricht“ an- und vom Schulunterricht abgemeldeten inzwischen 11-jährigen Sohn.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien, dem Bezirk Josefstadt und dem Bundesministerium Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 19. Juni
um 20 Uhr 30 im Café Anno
Esma Ahmedi 
„Ohne Titel“

I wrote this last night …. Didn’t know what it really meant 🤷🏼‍♀️ … just scratch writing ✍️ then I read it … and it sounded kind of GOOD !!! Psss so happy to share 😊 !!! 

 – britney spears am 5. mai 2022

Esma Ahmedi studiert Physik an der Universität Wien, ab Oktober 2022 fängt sie das Studium der Sprachkunst an der Universität für angewandte Kunst Wien an. Ihre Texte werden in Literaturzeitschriften wie JENNY, Texte GYM, mischen, &radieschen und DUM veröffentlicht. Im Dezember 2020 erschien von ihr die Textsammlung esma ahmedi beim ACHSE Verlag. 

Mit freundlicher Unterstützung vom Bezirk Josefstadt

Lesungen am 9. und 12. Juni

Lesung am Donnerstag, 9. Juni
20 Uhr 30 | Café Anno
Brigitte Menne
„Krieg in Abrede gestellt. Untersuchungen zu Haupt-Wörtern der Zeit.“

Eine gedanklich mögliche, eine realistische Friedensintervention!? Wie hätte das gehen müssen? Unveröffentlichtes Essay unter Einbeziehung des neu erschienen Buchs von Marlene Streeruwitz „Handbuch gegen den Krieg“.

Brigitte Menne hat zuletzt in der edition fabrik.transit einen Lyrikband herausgebracht, „Die Kentaurin von Kagran. Zorn- und Liebesentwürfe.“ Sie ist Künstlerin. Feministin. Friedensaktivistin bei WILPF Österreich.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 12. Juni
20 Uhr 30 | Café Anno
Martin Peichl
„Der Wunsch nach einer gemeinsamen Sucht“

„kein Kinderwunsch, nein, wir schütteln beide den Kopf, höchstens der Wunsch nach einer gemeinsamen Sucht“

Weil im Anno der Rausch bereits im Windfang beginnt, im Anno beim Wuzzeln sogar Tormanntore gelingen, im Anno schon so viel angefangen und nicht wieder aufgehört hat, wird Martin Peichl an diesem Abend nicht nur aus einem, sondern gleich aus drei Büchern lesen, einen Cocktail mixen aus „Wie man Dinge repariert“ und „In einer komplizierten Beziehung mit Österreich“ und „Gespenster zählen“, wird er vielleicht den einen oder anderen neuen Text hinein schummeln, weil im Anno der leicht hinige Deckenleuchter ein so schönes Licht wirft in die leeren Biergläser, im Anno die Schwerkraft eine andere ist, im Anno der eine Tag in den nächsten hineinwächst…  

Martin Peichl lebt und schreibt in Wien. Im Moment an seinem neuen Roman und an einem Lyrikprojekt mit den Arbeitstitel „der Anfang einer Schwerkraft“. Er freut sich schon sehr aufs Anno! 

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Lesungen am 2. und 5. Juni

Lesung am Donnerstag, 2. Juni
20 Uhr | Café Anno
Valeria Flavia Gubitosi
exploring in-sanity und romantisches vori“

Bei „exploring in-sanity“ habe ich mich überwunden, meine schwierigsten Themen, prägendsten Erfahrungen und intimsten Gedanken mit psychischer Erkrankung auf Social Media (für ein begrenztes Publikum) offen anzusprechen. Präsentation und Fazit eines sehr persönlichen 10-tägigen „social (media) experiments“ zu mentaler und körperlicher Gesundheit.

Mis liabs vori // as ischd wia’s ischd // körig schöa romantisch // zum verrecka. // Endlich widr adido.

Valeria Flavia Gubitosi
*1997 in Dornbirn. Derzeit im Masterstudium der Romanistik/Italianistik an der Universität Wien. Unter dem Motto veröffentlicht sie auf ihrem Blog caffeconpulcinella.wordpress.com regelmäßig Texte zu Sprache, Musik und Literatur.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi

Lesung am Sonntag, 5. Juni
20 Uhr 30 | Café Anno
Lisa-Viktoria Niederberger
„Gemeinsam dagegen“

Tanzende Elefantinnen. Zwei Frauen im Auto vor einer Polizeistation. Gemeinsam gegen den Wahnsinn der Welt. Lisa-Viktoria Niederberger schreibt Prosa, Kinderbücher und Rezensionen. Beim Anno Literatur Sonntag liest sie „Gemeinsam dagegen“: drei unveröffentlichte Kurzprosatexte die sich literarisch dem annähern, was ihr wichtig ist: Klimaschutz, Feminismus und das gesellschaftliche Ernstnehmen psychischer Erkrankungen. Texte, die auch immer von spontaner Solidarität zwischen Frauen und marginalisierten Positionen berichten. Es wird also politisch, feministisch und schön.

Lisa-Viktoria Niederberger, *1988 in Linz, hat in Salzburg Kunstgeschichte und Germanistik studiert und als Redakteurin der Literaturzeitschrift erostepost, als Buchhändlerin und beim freien Radio gearbeitet. Das literarische Debüt „Misteln“, ein Kurzprosaband, ist 2018 in der edition.mosaik erschienen.  Preise und Auszeichnungen, u.a.  OÖ Talentförderungsprämie 2019, Startstipendium 2021, Kunstförderpreis der Stadt Linz 2021 und Theodor-Körnder-Förderpreis 2021. Gegenwärtig Studium der Kulturwissenschaften an der Kunstuniversität, Arbeit am Romandebüt und Kinderbuchprojekten, sowie Rezensionen und kulturjournalistische Beiträge in regionalen Medien, u.a. in: KUPF ZeitungDie Referentin und mosaik- Zeitschrift für Literatur und Kultur

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt