Lesung am 15. und 18. Juli

LESUNG AM DONNERSTAG, 15. JULI

um 20:30 Uhr im Café Anno

Haaß is, regna duads

Katherina Braschel

Komplett hinige Normalzuaständ, Puzzle spün mid dem, wos von am Baugerüsd oba foid, Schnitzal auf OKCupid-Dates, Blastikpapierschiffal, vielleichd wos mid an Kärcha.

Es ist zu heiß für Ankündigungstexte, für ganze Sätze, aber niemals zu heiß (oder zu nass) für das Anno.

Aufgewachsen im Barock-Disneyland Salzburg, lebt und arbeitet sie seit 2011 in Wien, wo sie auch Theater-, Film- und Medienwissenschaft studiert hat. Sie ist Mitveranstalterin des AnnoLiteraturSonntags und Teil des Redaktionskollektivs von &radieschen und dem Morgenschtean. Diverse Preise und Stipendien, darunter der Rauriser Förderungspreis und der Wortmeldungen Förderpreis der Crespo Foundation Frankfurt, beide 2019.
2020 erschien ihr Debüt „es fehlt viel“ in der Edition Mosaik.
2021 erhielt sie das Startstipendium für Literatur für die Arbeit an ihrem ersten Roman.
Sie glaubt an feministische Solidarität, gutes Bier und die zarte Macht der Sprache.

Bezüglich Covid19 gelten für das Café Anno die vorgeschriebenen Gastro-Regeln.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi
Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am Sonntag, 18. Juli

um 20:30 Uhr im Café Anno

staubfänger und andere nichtgewissheiten

Marlene Engelhorn

Ein paar kurze Texte, die Zusammenhänge kann man basteln, muss man aber nicht. Es dreht sich mitunter genau um diese Frage; welche Zusammenhänge gibt es eigentlich? Welche Gewissheiten? Und welche Rolle spielt darin die sprachliche und erzählerische Willkür? Welche Haltung zu den Dingen annehmen, wovon ausgehen? In welche Richtung bewegt sich der Text und wie klar muss die Erzählung formuliert sein, wie sehr soll das Lesen an die Hand genommen werden? In welcher Beziehung steht wer?
Wie über die Dinge nicht gesprochen wird, wenn so viel zu sagen ist, welches Geplapper über den Wirklichkeiten liegt, soll in den Texten angerissen werden. Ob es gelingt, steht auf einem anderen Blatt. Oberflächen und Unterströmungen, uneindeutig tranchiert, der Querschnitt ein Wimmelbild.

Geboren (1992) und aufgewachsen in Wien, da wohnhaft. Nach der Schule gereist und dann das Studium der Germanistik an der Uni Wien (SS13-SS15). Abgebrochen, um zu arbeiten und zu schreiben. Außerdem: Deutsch, Englisch und Französisch unterrichtet (nicht lehramtlich), freiberuflich Lektorat/Korrektorat diverser Texte (Bachelor- und Masterarbeiten, Bewerbungen, etc.) sowie in der Kommunikationsbegleitung für ÖGS und in der Übersetzung gearbeitet. Später Wiederaufnahme des Studiums (WS19-SS21), um vielleicht ins Lektorat zu gehen. Währenddessen: im Volontariat für die Guerrilla Foundation (20h) tätig, seitdem politisch aktiver. Immer schreibend.

Bezüglich Covid19 gelten für das Café Anno die vorgeschriebenen Gastro-Regeln.

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s