Lesung am 17. und 20. Juni

Lesung am Donnerstag, 17. Juni

Fragmente ohne z’Dahoam

Valeria Gubitosi

Mit 18 von Vorarlberg nach Wien. Dort mit 23 den Bachelor in Romanistik. Dazwischen viel Drama aber auch Theater gemacht; gesungen, getanzt, gesprüht und dabei in unterschiedlichsten Aggregatszuständen stets geschrieben.

Valeria Flavia Gubitosi wird mit Auszügen aus Blog (caffeconpulcinella.wordpress.com), Tagebuch, laufenden literarischen Projekten, sowie musikalischen Übersetzungen aus dem Neapolitanischen ins Dorobirarische (ihre beiden Heimatdialekte) vertreten sein.

Bittersüß bis salzig-würzig wird für fast jeden Geschmack etwas dabei sein. Ob dabei die Grenzen der Geschmacklosigkeit erreicht werden, obliegt dem Publikum.

Motto: Oh an Biss in suura Öpfl sött a khörige Erfrischung si!

Bezüglich Covid19 gelten für das Café Anno die ab 10. Juni vorgeschriebenen Gastro-Regeln.

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi
Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am Sonntag, 20. Juni

Letzter Sommer – Krammer liest 

Gregor PLENVM Krammer

Gregor PENVM Krammer ist ein multimedialer österreichischer Künstler. Das Geschichtenerzählen, Musik und der Rhythmus stellen zentrale Themen in seiner Arbeit dar. Mit EatSlayLove hat Krammer ein Unternehmen gegründet, das Künstler*Innen aus der queeren Ballroomszene vernetzt und sichtbar macht. Seine literarische Arbeit ist mehrfach preisgekrönt und in Anthologien und Festschriften veröffentlicht. Anlässlich von Peter Roseggers 100. Todestag gestaltete Krammer eine Schreibwerkstatt der Literaturwerkstatt Graz mit.

Krammers Geburtsort Graz verbinden aber nicht nur seine literarischen Anfänge, auch die Geschichte „Letzter Sommer“ ist von seinen persönlichen Erfahrungen geprägt: das Aufwachsen am Land, die Kleinstadt als Zufluchtsort und große Träume, die in die Ferne weisen.

Lukas und Thomas sind die Hauptfiguren der Geschichte, die wenige Monate vor ihrer bevorstehenden Abschlussprüfung einsetzt. Die beiden Kinderfreunde ahnen, dass diese Zeit eine besondere ist, und schwören sich, dass sie diesem Sommer noch einmal alles abgewinnen wollen, bevor „das echte Leben beginnt“. Nach einer spontanen Partynacht in der Stadt beschließen sie, sich in einen Zug nach Berlin zu setzen, um die Welt und sich selbst zu entdecken.

Bezüglich Covid19 gelten für das Café Anno die ab 10. Juni vorgeschriebenen Gastro-Regeln.

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s