Lesung am 1., 2., 5. und 6. Juli

Ja, in 2020 ist alles anders. Zum Beispiel, dass wir auch im Juli noch Lesungen machen. Wir werden so die ausgefallenen Termine der letzten Monate nachholen. Um so voller und vielfältiger ist auch unser Programm! Achtung, die Lesungen können auch an anderen Wochentagen als Sonntag oder Donnerstag stattfinden.

Lesung am Mittwoch 1. Juli

Aungstviech. Oder: Texte, die keine Lieder werden durften.

Sigrid Horn

Die Dialekt-Chanteuse Sigrid Horn lässt ihre Ukulele zu Hause und liest die Überbleibsel von zwei Alben vor.

Aufgewachsen im Mostviertel, erwachsen geworden in Wien. Die Liedermacherin Sigrid Horn singt in einem nicht klar zuordenbaren Dialekt und begleitet sich mit Ukulele oder Klavier. Sie ist nirgendwo zu Hause, macht es sich aber schnell bequem. Sowohl räumlich als auch künstlerisch pendelt sie zwischen Land und Stadt und nimmt von beidem etwas in ihre Musik mit.

 

Am Mittwoch, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt


Lesung am Donnerstag 2. Juli

solaung ma uns haum

Anna Stiegler

anna stiegler hat im jahr 2020 noch keinen literarischen text geschrieben und liest auf ihrem liebsten beisl-sessel aus dem archiv.
stiegler

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

Basis-Kultur-Wien_Logo_White-Circle_CMYK_300dpi


Lesung am Sonntag 5. Juli

einmal hatten wir schwarze Löcher gezählt“

Raoul Eisele

lieber, lieber R., jene Welt, die mit mir träumt, aus einem Schlaf gefallen in den Nächsten […] eine Welt […] als du mir Osten und Westen auf die Daumen schriebst wie einen Kompass, ich sollte immer wissen, wo die Sonne auf, wo sie untergehe, hattest du gesagt; doch die Flecken wurden blasser, versunken in die Stellen meiner Haut, etwas tiefer, unleserlich […] wenn es draußen schleiernd dunkelt

Der Lyrikband „einmal hatten wir schwarze Löcher gezählt“ beschäftigt sich mit Leerstellen, dem Vergessen und der Liebe, deren Abwesenheit. Mit der Aufarbeitung von Themen wie Demenz, Tod, Liebe und dem Hinterbliebsein arbeitet sich Raoul Eisele durch eine Familiengeschichte, seine eigenen dunklen Flecken im Kopf und porträtiert in poetischer Sprache, was es heißt du erinnern und jene schwarzen Löcher, die Leerstellen zu füllen, um anschließend zu erfahren, dass jede Erinnerung Risse hat, keine verheerenden, aber Risse wie das Universum, Risse wie schwarze Löcher im All, all jene, die man nicht zu füllen vermag.

PS: Auch ein kleines Special erwartet Euch an diesem Abend!

Raoul Eisele, geb. 1991, wohnhaft in Wien. Studierte Germanistik und Komparatistik. 2017 debütierte er mit seinem Lyrikband „morgen glätten wir träume“, Edition Yara. Weitere Veröffentlichungen finden sich u.a. in Rampe, Ostragehege, Jahrbuch der Lyrik, Junge Literatur Burgenland, Wo warn wir, ach ja: Junge österreichische Gegenwartslyrik. 2019 wurde er neben dem Lyrikpreis der Energie Burgenland (1. Platz) auch mit dem Lyrikpreis der Lecher Literaturtage (2.Platz) sowie dem nordhessischen Autorenpreis (3. Platz) ausgezeichnet. Den Juni 2020 verbrachte er als Writer in Residence in Salzburg. 2020 erhielt er das Startstipendium für Literatur. Seit Anfang 2020 ist er, neben Martin Peichl, Mitbegründer der Lesereihe „Mondmeer und Marguérite“.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt


Lesung am Montag 6. Juli

Hirschl & Navarro – Der Toast-Komplex

Elias Hirschl & Fabian Navarro

Toasti Toasti Toast – wir alle kennen den kleinen Knusperrabauken, der uns Freude beim Frühstück beschert, aber auch Kopfzerbrechen und Leid im wissenschaftlichen Betrieb. Seit Jahrzehnten beschäftigen sich Prof. Dr. Elias Hirschl und Dr. Mag. Dr. Fabian Navarro nun bereits mit der Frage, ob der Toaster auf den Tisch gehört oder nicht. Ausgehend von dieser Jahrtausendealten Frage spinnen sie ihre Arbeiten im Spannungsfeld zwischen Toaster und Tisch, töricht und tödlich, Tarot und Tatort.
Da die Frage bisher nicht eingehend geklärt werden konnte, wurde nun eine Podiumsdiskussion ausgerufen, ein Duell zwischen den akademischen Toast-Schwergewichten ihrer Generation. Wer hat die knusprigeren Argumente? Wer die krosseren Conclusios? Erfahren Sie es in einer akademischen Intervention der Sonderklasse.
Also toasten Sie Ihr Brot, buttern Sie ihre Kruste und kommen Sie am 6. Juli ins Café Anno, um der Wiener Crunch-Forschung beim gegenseitigen Verknuspern beizuwohnen.
Na dann: Nomm nomm nomm hupf in mein Mund du kleine knusprige Brotistück.

Elias Hirschl wurde 1994 in Wien geboren, ist Romanautor, Slam Poet, Musiker und schreibt für Theater und Radio. Zuletzt erschienen der Roman „Hundert schwarze Nähmaschinen“ (2017, Jung und Jung) und die Kurztextsammlung „Glückliche Schweine im freien Fall“ (2018, Lektora). Im Mai 2018 feierte das Stück „Die wunderbare Zerstörung des Mannes“ des Aktionstheater Ensembles mit Texten von Martin Gruber und Elias Hirschl in Bregenz und Wien Premiere. 2014 wurde er österreichischer Meister im Poetry Slam und ist seit mehreren Jahren erfolgreich mit Spoken Word Texten auf Bühnen in ganz Europa unterwegs, sowie für mehrere Workshop- und Auftritts-Touren in Universitäten, Kulturforen und Festivals in Taiwan, China, Südkorea und auf den Philippinen. Elias Hirschl lebt in Wien.

Fabian Navarro *1990 in Warstein, ist Autor, Slam Poet und Kulturveranstalter. Nach seinem Stu-dium der deutschen Sprache und Literatur und Philosophie in Hamburg zog er nach Wien. Er tritt seit 2008 bei Lesebühnen und Poetry Slams auf, gewann mehrere Landesmeisterschaften und wurde bei den deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften 2017 Vize-Meister. Er ist Teil des Wiener Kulturvereins FOMP , veröffentlichte Texte in Anthologien, der Titanic und der ZEIT . Er gibt Workshops in kreativem Schreiben, digitaler Literatur und Poetry Slam und war im Rahmen dieser Tätigkeit bereits in Projekten in Kapstadt, Yokohama und Tokio unterwegs. Sein letztes Buch Die Chroniken von Naja (2017) erschien bei Lektora. Sein ak tuelles Projekt Eloquentron3000 ein Bot, der Gedichte schreibt lässt sich auf Instagram verfolgen. Im Herbst 2020 gibt er die Anthologie poesie.exe im SATYR Verlag in Berlin heraus.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s