Lesung am 30. Jänner und 2. Februar

Lesung am Donnerstag 30. Jänner

„Tausend bunte Sochn“

Maximilian Teufel

Teufel schreibt Texte im Mostviertler Dialekt und macht manchmal Musik dazu. Sein Geschreibsel behandelt vorwiegend die Höhen und Tiefen des Twentysomethingseins, sudert mit euphorischer Begeisterung zur Theatralik über die Lächerlichkeit von Instagram-Captions und windet sich durch schier endlose Gugaruzfelder und über Eisenbahnschienen vom Land bis nach Wien und zurück, um herauszufinden wo es denn jetzt eigentlich leiwaunder ist.

Vorgetragen wird meist in poetryslamiger Manier, mitunter immer öfter von seiner elektrischen Klampfe, einem Bumm-Bumm-Tschak-Synthesizer Kastl und einem Looperpedal begleitet. Den Sound, der dabei entsteht, bezeichnet er selbst als ungefähren Blues-LoFi-HipHop-Austrofolk (oder so).

 

Maximian Teufel studiert seit 2014 Lehramt Deutsch, Psychologie und Philosophie an der Uni Wien und hacklt nebenbei in Metallfabriken oder kellnert sich die Füße Wund. Und schreiben tut er auch. Und singen.

Nachdem er bei einer spätnächtlichen Open-Mic-Night betrunkenen Applaus für das Erzählen von Witzen erntete und Bühnenluft schnuppern konnte, beschloss er, sowas jetzt öfter zu machen. Und das macht er jetzt auch.

Unterstützt wird er im Anno vom fantastischen Asel.

Asel und seine Akustik-Gitarre performen meist düstere, manchmal auch beschwingte Lieder im Mostviertler Dialekt, sudern darin über verflogene Liebe, hinterfragen Geschlechterrollen, verdichten Suizidgedanken oder plaudern ein wenig mit Großmüttern. Das Hauptohrenmerk liegt dabei größtenteils am aufwendig arrangierten Gitarrenspiel.

Am Donnerstag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

basis_kulur_wien


Lesung am Sonntag 02. Februar

Der Spin

 Luca Kieser  & Sophie Steinbeck

Sophie ist gerade aus Berlin zurück, Luca ist die nächsten zwei Monate in Schöppingen. Es wird sich also alles um die flüchtige Berührung* zwischen Tür und Angel drehen.

Luca Manuel Kieser

Hat in Heidelberg und Leipzig Philosophie und anschließend in Wien Sprachkunst studiert. Er unterrichtet an der Projektschule für geflüchtete Jugendliche „PROSA“ Mathematik.

Sophie Steinbeck

Studierte Kreatives Schreiben in Hildesheim und Sprachkunst in Wien. Mit dem Kollektiv saft Theaterprojekte und Performances in Wien, Graz und Zürich. Hat gern Zitronen.

*Bisher sind fundamentale Teilchen mit Spins 0h, 1/2h, 1h bekannt. Fundamentale Teilchen mit den Spins 3/2h, 2h wurden postuliert, aber bislang nicht nachgewiesen.

20.00 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s