Lesung am 27. und 30. Juni

Lesung am Donnerstag 27. Juni

Anscheißen für Anfäger (PS.: Ich liebe Mich)

Florian Strohriegl

Flo Strohriegl (13 small)

Angst hat noch nie viel erreicht. Angst zu haben macht aber vieles leichter. Wer sich jedoch dafür entscheidet, sollte sich effizient anscheißen – keine halben Sachen! In seinem zweiten Programm schaut Florian Strohriegl sich selbst auf Finger, und führt mit einer Portion Selbstkritik und Ironie abwechslungsreich und konsequent durch ein paar Blüten unserer Hochleistungsgesellschaft. Inspirierend. Witzig. Regt zum Denken an.

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

basis_kulur_wien


Lesung am Sonntag 30. Juni

DUM- &Radieschen Präsentation

Tatatataaaaaa! Jubiläumsausgaben!!

Das &Radieschen stellt seine 50. Ausgabe vor (eine Slammer*innen-Ausgabe) und es lesen unter anderem Xaver Wienerroither, Lena Hödl aka. 378 und Mike Hornyik.

Und das DUM ist tatsächlich schon mit der 90. Ausgabe dabei und mit ihnen folgende Autor*innen, die am Lesetisch vertreten sein werden: Regina Appel, Susanne Grech, Barbara Rieger und Renate Schiansky

 

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am 23. Juni

Lesung am Sonntag 23. Juni

Morphemproben und picksüße Lieder

Marlene Prinz

Augmentinpflanzen in den weiten Tiefen des Augarten, donau-donnernde Sprache trinken, Morphemproben fädelnd zu Gedichten. Wehmütiges haftet den Gedichten von Marlene Prinz an, immer etwas von Abschied, oft etwas von phlegmatischen Warten. Dabei entsteht der Versuch nicht nur Unbegreifliches greifbar zu machen, sondern die Sprache als solche nach ihren tiefsten Gräben zu untersuchen.

Prinz_Foto

Marlene Prinz, geboren 1994 in Zwettl/NÖ, studierte Deutsch und Psychologie/Philosophie an der Universität Wien und unterricht nun im Waldviertel.
Valentin Lichtenberger & die Zuckerbäcker (Duo)

Weder innovativ, noch irgendwie neuartig, aber picksiaß sind sie, die Lieder von Valentin Lichtenberger. Mit extraordinärer Musikalität werden Dialekt-Chansons von Georg Haider (Bass), Fabian Baumgartner (Mandoline, Gitarre) und Markus Storf (Saxophon, Gitarre) gefühlvoll getragen. Die Buben besingen stimmungsvolle Geschichten wie vom Dauercampingplatz, umnebelt von einer flüchtigen Note sauren Rotweins und den letzten Düften von Pfeifenrauch. Ihre Musik verführt zu einer Reise an emotionale Sehnsuchtsorte und Reisende soll man bekanntlich nicht aufhalten.

 

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am 13. und 16. Juni

Lesung am Donnerstag 13. Juni

„A schiefe Gschicht“

Christian SchreibmüllerPS25 Schreibi 0157

Dialektlesung von Christian Schreibmüller

Christian Schreibmüllers Achterbahnfahrt durch’s spezifisch Österreichische. Voller Fettnäpfchen und Sachertorten, Tanzlehrer und alten Tanten. Voller Hackln im Kreuz und ins G’sicht g’sagten Wahrheiten.

Christian Schreibmüller, *1949, Autor, Fotograf, Filmer und Schauspieler. Zlr. Veröffentlichungen in Zeitschriften und Büchern. Zuletzt sein Dialektband „XOGT HODA“, 2018

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

basis_kulur_wien


Lesung am Sonntag 16. Juni

In vollen Zügen: Stillgelegte Texte und Ausstiegsfantasien

Dominik Leitner

Dominik Leitner hatte einmal in einem Regionalzug nach Bad Goisern die Idee zu einem Romanprojekt, das fast ausschließlich in einem Zug spielt. Elf Jahre später möchte er nun erstmals Auszüge aus der aktuellen Version seines Herzensprojekts „Volle Distanz. Näher zu dir“ vorlesen. Außerdem hat er für seine erste Einzellesung im Anno auch noch zahlreiche Texte über das Leben und die Liebe im Gepäck; aber irgendwie auch über das Nichtleben und zwangsläufig auch über die Nichtliebe.

—-

Dominik Leitner wurde 1988 im Salzkammergut geboren. Schreibt nicht, seit er schreiben kann, aber doch schon sehr lange. Veröffentlicht Texte auf https://neonwilderness.net und Kürzesttexte auf https://instagram.com/ichdeinerwirnicht. Ihm gelingen immer wieder Veröffentlichungen in Anthologien und Literaturzeitschriften und im Jahr 2017 war er auf der Shortlist des Goldegg Book Slam 2017. Möchte sein erstes Romanprojekt „Volle Distanz. Näher zu dir“ möglichst demnächst mal in einer Buchhandlung sehen.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Lesung am 6. und 9. Juni

Lesung am Donnerstag 6. Juni

… in other words

Christopher Hütmannsberger

„… in other words“ ist etwas eigenartiges. An der Oberfläche ist es ein Querschnitt aus der Arbeit von Christopher Hütmannsberger als Übersetzer. Aber im tieferen sind es dann doch Einblicke in die menschliche Psyche die bei der Lesung zum Ausdruck kommen, denn der thematische Bogen spannt sich wie von selbst. Texte die nichts mit einander gemein haben außer, dass sie von der selben Person übersetzt wurden, wandern von der Geburt bis zum Tod eines Menschen der irgendwo in den Köpfen von Menschen auf der ganzen Welt wohnt und wirken auf ganz natürliche Weise wie ein großes Ganzes.

In deutsch und englischer Sprache.

Übersetzt und kuratiert von Christopher Hütmannsberger.

Eigentlich steht Christopher Hütmannsberger (*1990 in Linz an der Donau) ja schon sein ganzes Leben auf Bühnen, oder hat zumindest irgendwas damit zu tun. Sei dies nun als Rapper, Spoken Word Künstler, Schauspieler oder Moderator. Zwischen den Auftritten befasst er sich dann auch noch zusätzlich mit Texten dadurch, dass er seit mittlerweile zirka 5 Jahren vor allem im Bereich von Kunst und Kultur als Übersetzer tätig ist.

Am Donnerstag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung von Basis Kultur Wien und dem Bezirk Josefstadt

basis_kulur_wien


Lesung am Sonntag 9. Juni

In Stuttgart gibt’s keine Alm

Katharina Ferner

An einem staubigen Wandertag im Kreis Stuttgart entdeckten Stefan Wancura & Katharina J. Ferner nicht nur Mauereidechsen und Schildkäfer, sondern auch Gemeinsamkeiten im Dialekt, eine Vorliebe für Wortspielereien und eine geteilte Liebe zur Poesie. Nach Vorpremieren in Stuttgart und Halle kommt das neu geschaffene Lesungsteam nun nach Wien.
Textverwebungen zwischen Almpoesie, Li-ly und T-raumwelten. Überraschungen garantiert.Kommen Sie, kommen Sie.

Stefan Wancura, Jahrgang 1973, geboren in Gmunden am Traunsee. Studium am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Seit 2001 in Deutschland als Schauspieler und Sprecher tätig. Im Sommer außerdem auf Österreichbesuch bei den Sommerfestspielen Tillysburg: (c) https://festspiele-schloss-tillysburg.at/

Katharina Ferner, 1991 in Salzburg geboren, lebt als Poetin, Moderatorin und Rezensentin in Wien, Mitglied der Literaturzeitschrift Radieschen und der österreichischen Dialektzeitschrift „Morgenschtean“. 2019 war sie die 1. Lyrikstipendiatin am Schriftstellerhaus Stuttgart.

Am Sonntag, 20:30 Uhr im Cafe Anno!

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt