Lesungen am 28. September und 1. Oktober

Lesung am Donnerstag, 28. September

Woiderbeer und Bilche

Klaus Lederwasch

ist laut indianischem Horoskop Puma oder Wolf und im keltischen Baumkreis Trauerweide. Geboren wurde er jedoch in der Steiermark, vor mehr als 40 Wintern. Slam Poet, Autor und Liedermacher.
Veröffentlichungen in zahlreichen feinen Zeitschriften und Anthologien.
Österreichischer Poetry Slam Meister 2012. Österreichischer Vertreter bei den Europäischen Poetry Slam Meisterschaften 2012 in Belgien. Auftritte bei Poetry Slams in ganz Europa (u.a. Deutschland, Schweiz, Belgien, Luxemburg, Slowenien, Italien …).
Kurator und Moderator des „Slam in der Brücke“ in der Brücke Graz. Gründungsmitglied und Teil der „1. Grazer Lesebühne: Gewalt ist keine Lesung“
. Eine Hälfte des Kunstprojektes
„Liebesgedichteküche“
Moderiert den „Dialektslam“ in Graz.
Egotrip – Ein Best of
Am 28.9. nimmt Klaus Lederwasch Sie mit auf einen literarischen Egotrip, schließlich ist erseit neuestem Besitzer eines Phantasiereiseführerscheinduplikats aus dem Internet. Wohin die Reise führen wird, wissen natürlich nur er und vielleicht Kuki, der Sidekick. Sicher ist, dass es neben Texten und Gedichten aus den letzten 30 Jahren auch ein wenig Musik geben wird, zum Bauchtanzen am Kopfball, quasi.
Am Donnerstag, 20:00 im Cafe Anno! 

 


Lesung am Sonntag, 1. Oktober

Jung Wien 14 liest

Drei Autoren von Jung Wien ’14 – Thomas Aiginger, Max Haberich und Julia Krammer –
lesen aus ihren neuesten Werken! Es wird Dramatisches, Spannendes, nachdenklich
Stimmendes serviert: Vom Sommer des Lebens, von den bitterbösen Abgründen der
menschlichen Natur, von Schicksalen, die durch einen Espresso-Shot entschieden werden.
Alles in der dichten Atmosphäre des Café Anno. Kommt vorbei!
Thomas Aiginger,
1979 in Wien geboren, veröffentlichte bislang den Debutroman „Kaspar – die Welt, aus der die Wolken kamen“ (2014) sowie die Kurzgeschichten „Sommer des Lebens“ (2014) und „Der Tag, an dem Giovanni D’Amico seinen Namen verspielte“ (2016). Die virale Marketingkampagne zu „Kaspar“ (http://freekaspar.net) wurde auf die Shortlist des
Virenschleuderpreises 2014 gewählt. „Sommer des Lebens“ erreichte beim FM4 – Wortlaut- Wettbewerb die Endausscheidung. Aktuell arbeitet er an der Veröffentlichung seines zweiten Romans über zwei Umweltaktivisten und ihre außergewöhnliche Kampagne gegen den
Klimawandel.
Max Haberich 

Aufgewachsen   in   München.   Studium   der   Geschichte   und   Neueren   deutschen   Literatur   in Tübingen und Cambridge. Veröffentlichungen in Literarisches Österreich   , Kurzgeschichten     , Literamus,   Kultur-Herold,   den   Anthologien   Bittere   Schatten,   Stadtgeschichten       und Dionysische Nächte       . Lebt seit September 2014 in Wien. Gründung des Autorenkreises Jung Wien ’14. Veröffentlichung einer Biografie von Arthur Schnitzler Ende Februar 2017 bei Kremayr & Scheriau. Ein Roman über die dunklen Seiten von Cambridge,    Ziegel und Elfenbein            , erscheint im Herbst im Kladde Verlag. Darüber hinaus regelmäßige Auftritte in der zweimonatlichen Lesereihe mit Musik, Die Wortsteinschwalben, im Salon Schräg.

 

Julia Krammer

Die 1985 geborene Wienerin ist im Waldviertel aufgewachsen, ihre Studien
(Rechtswissenschaft, Graphic Design, Medical Law) haben Sie jedoch wieder zurück in
Österreichs Hauptstadt geführt. Seit April 2016 führt sie ein hybrides Dasein: an vier Tagen pro Woche arbeitet sie als Juristin in einer humanitären Organisation, die übrige Zeit verbringt sie als Schriftstellerin und Künstlerin. Julia ist Leadsängerin einer Rockband, Schauspielerin in einer Laientheatergruppe, bei Spielfilmen und Serien, im Improtheater und als Tänzerin (Lindy Hop, Hustle). Neben einigen kurzprosaischen Werken und Kinderbüchern brütet sie gerade über ihrem ersten Roman.
Am Sonntag, 20:00 im Cafe Anno!
Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt
Bezirkswappen Josefstadt

Advertisements

Lesung am 24. September

Präsentation des neuen …&radieschen und des DUM

Es ist wieder so weit – zwei druckfrische Ausgaben vom …&radieschen und dem DUM – das ultimative Magazin liegen zum Kauf bereit auf unserem wackeligen Büchertisch.

Bart – zwischen Voll und Simpson heißt die neue DUM-Ausgabe, Mord und Totschlag gab es diesmal zumindest auf Papier im …&radieschen.

Wir haben wie immer einige in den Heften vertretene AutorInnen eingeladen, das wäre diesmal u.a : Daniela Dangl, Mieze Medusa, Christian Schreibmüller,  Christian Schwetz, Martin Peichl, Barbara Rieger u.a

Kommt, kommt und bringt FreundInnen!

Eure DUMS & radieschen freuen sich

 

Am Sonntag, 20:00 im Cafe Anno!

Bezirkswappen Josefstadt Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Layout 1

 

Lesungen am 14. und 17. September

Lesung am Donnerstag, 14. September

Felix Kramer

Der ANNO Dialektdonnerstag meldet sich aus dem Urlaub zurück!
Mit dem großartigen Felix Kramer.

„Ein dunkles, musikalisches Abbild vom Zeitgeist zwischen Cohen und Kreisler im Wiener Dialekt.“

Zum Beispiel:
https://www.youtube.com/watch?v=iY98aQZg8fY

Am Donnerstag, 20:00 im Cafe Anno! 


 

Lesung am Sonntag, 17. September

Kirschenkerne und andere Prothesen

Texte über Abwesenheit von Josephine Frey und Martin Peichl

Geschichten. Gedichte.

Wir: eine überbewertete Fortsetzungsgeschichte, etwas gänzlich
Unerprobtes und Fernes. Gemeinsam katalogisieren wir zwecklose Liebe,
sind ausreichender Ersatz für ewige Bedürfnisse. In jeder Minute halten
wir einen anderen Anfang in der Hand, sind imstande, alles zu allem zu
machen, etwas zu dem zu machen, was es nicht ist.
Und falls unsere Herzen nirgends bleiben wollen, gibt es noch Millionen
andere Haltestellen.
Josephine Frey und Martin Peichl haben sich 2016 bei einem
Literaturfestival in München kennengelernt, sich dort den grauslichsten
Gin Tonic ihres Lebens geteilt und daraufhin beschlossen, gemeinsam ein
Buch zu schreiben. Ihr Thema: die Abwesenheit.
Josephine Frey:
Eintägiges Jurastudium in Augsburg. Grundkurs zur
Sterbebegleitung. Jetzt: Drehbuchstudentin an der Filmhochschule. Kommt
aus Tübingen, lebte in Bolivien. Wohnt jetzt in München. Mag München.
Schreibt Bücher seit sie sechzehn Jahre alt ist. Verwendet Instagram als
Notizbuch (@josephineschreibt), wo sie regelmäßig versucht, „Herz“ nicht
mit „Schmerz“ zu reimen. Verliebt sich trotzdem ca. fünf Mal am Tag. Das
bis jetzt beste Buch erscheint Ende 2017 im Unsichtbar-Verlag.
Martin Peichl:
Germanistik- und Anglistik-Studium in Wien. Unterrichtet
hauptberuflich Deutsch und Englisch. Erste literarische Veröffentlichungen
in Anthologien, Magazinen und im Rahmen des Münchner 
​ Kurzgeschichtenwettbewerbes.
Organisiert seit 2016 regelmäßig
Lesungen in Wien (auch wegen der Freigetränke). Verwendet Twitter als
Notizbuch (@Untergeher83) und schreibt in Bars Gedichte auf Bierdeckel.
Aktuelle Projekte: Musil-Übermalungen
(https://verschreibungen.wordpress.com/), eine Kurzprosa-Sammlung mit
dem Arbeitstitel „Was bleibt, ist Stille im 4/4-Takt“ und „Der Orpheus-
Komplex“, ein Roman in Fragmenten (gemeinsam mit Josephine Frey).
Facebook:

https://www.facebook.com/events/487656598267303/?ti=icl

Am Sonntag, 20:00 im Cafe Anno!

 

Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt

Bezirkswappen Josefstadt

Lesungen am 7. und 10. September

Lesung am Dialekt Donnerstag, 7. September

Anton Dekan

TONY DEE (Anton Dekan) prästentiert eigene Lieder und Texte.

Rahmenprogramm: Songs im Stile von JOHNNY CASH

Anton Dekan, Eingeladener zum Ingeborg-Bachmann-Literaturbewerb 1981
In ORF 1 und KRONE WIEN als „Der Johnny Cash von Österreich“ bezeichnet.
Letzter Literaturpreis 2015 für Prosa der Stadt Bleiburg, Kärnten.

Letzte Auftritte: 3 Solokonzerte im EBOARDMUSEUM Klagenfurt

Auf ein Wienersehen freut sich die Kärntner Seele

Am Donnerstag, 20:00 im Cafe Anno!


Lesung am Sonntag, 10. September

Sarah Anna Fernbach und David Samhaber

Ohne mich ist alles doof – wenn Einzelkinder nachdenken

Stell dir vor, du bist einfach nicht da, hast nie existiert, bist im Leben aller anderen schlicht – zensiert. Die Sonne geht auf, die Sonne geht unter, doch du schläfst weder ein, noch wirst du munter.
Als hättest du die Augen zu – nur weniger! Krasser Shit? Bei aller Liebe zur
Selbstlosigkeit: Am Ende können wir alle nur ohne uns selbst nicht mehr leben (sehr wohl aber ohne der/dem uns sturzbetrunken in mitternächtlicher Einsamkeit in Augen und Arme fallenden scharfen Unbekannten). Stets mit ausgestrecktem Arm im 45–Grad-Winkel von schräg oben aufgenommene „How-to-Lidstrich-Videos“ veröffentlichende Youtuber scheinen das bereits verstanden zu haben. Doch fragen wir uns: Wie viel Egoismus ist gesund? Und:
Wie bringt man einem Königspinguin das Schwimmen bei? Sarah Anna Fernbach und David Samhaber plaudern aus dem Nähkästchen und finden garantiert zu jeder Antwort die passende Frage. Bereits seit Jänner 2016 findet man die beiden ganz okay und auf sämtlichen Slam-Bühnen des Landes auf. Dort inszenieren sie regelmäßig Wort-Karambolagen, in erster Linie jedoch – sich selbst. Wer ́s hören will, kommt am besten vorbei und gönnt sich einen Abend lang hart
eine Portion erlesener Trash-Poesie.
Am Sonntag, 20:00 im Cafe Anno!
Mit freundlicher Unterstützung des Bezirks Josefstadt
Bezirkswappen Josefstadt