Lesung am 1. und 4. Juni

Lesung am Dialekt Donnerstag, 1. Juni

Georg Rauber

Das Herz ist ein dummer Bastard

aber es weiß was es will

 

Georg Rauber ist Schauspieler und Autor wohnhaft in Wien.

Georg Rauber liest aus seinen Kürzestgeschichten – das sind kleine Literatursnacks, die in wenigen Zeilen viel erzählen zu haben.

Auch mit im Gepäck sind Gedichte, alkoholgetränkte Reiseberichte, Kabarettprogramm-Ausschnitte und sonstiger literarischer Firlefanz.

Am Donnerstag, 20:30 im Cafe Anno!


 

Lesung am Sonntag, 4. Juni

Anna Maschik und Julius Handl

Wir lesen euch was vor

Angeschriene Pärchen, blühende Gärten, der Tante weicher Busen, Häuser auf Wanderschaft, isolierte Einzelne, kosmische Flüchtigkeitsfehler, Phantomschmerzen, Rippenkäfige, seelische Schrottplätze, streichelnde Schneider, tümpelnde Lurche, verschluckte Kürbiskerne, verwesende Tote, willige Texte, Wurzel schlagende Herzen.

Julius Handl ist in Wien geboren, studiert Komparatistik an der Universität Wien und ist Mitherausgeber von Gehirnsturm (Magazin für junge Kunst und Literatur). Seine Texte erschienen auf literaturhaus.at, thegap.at, sowie im Standard und Gehirnsturm.

Anna Maschik wurde in Wien geboren und studiert Vergleichende Literaturwissenschaft an der Universität Wien. Sie ist Mitherausgeberin von Gehirnsturm (Magazin für junge Kunst und Literatur) und Mitveranstalterin der monatlichen Leserunde Gläserne Texte. Sie schreibt für das Online-Magazin Souterrain, ihre Texte erschienen in DUM, Why nICHt? und Gehirnsturm.
Am Sonntag, um 20:30 im Cafe Anno!

 

Lesungen am 25. und 28. Mai

Lesung am Dialekt Donnerstag, 25. Mai

David Stellner und Raphael Widmann

Neues Wienerlied

Das Wienerlied feiert in seinen verschiedensten Schattierungen Rennaissance.
Das David Stellner Duo verpackt es in zeitgemäßen Texten und einer klassischen Besetzung mit Gitarre und Geige. David Stellner erzählt in seinen Liedern Geschichten, die das Leben schreibt. Mal zum lachen, dann wieder so traurig und bitter, dass man nicht weiß, ob man nun weinen soll, oder weiter lachen darf. Man fühlt sich an die Alltagsgeschichten von Elisabeth T. Spira erinnert, in eine Welt des Wiener Gemeindebaus entführt. Ein Spiegel der Gesellschaft, humorvoll und grantig. So wie es die Wienerin und der Wiener halt gerne mag.

Mit im Gepäck: Das Album „Mein Lieber Freund und Zwetschkenröster“.
Darauf sind bereits schon selbst komponierte Wienerlieder wie „Der Bademeister“ zu hören, aber eben auch unspezifische Singer/ Songwriter Sachen und auch Reggae-Anklänge. Die Texte sind stets im Dialekt gehalten, oft unverblümt und aus dem prallen Leben gegriffen.

Am Donnerstag, 20:30 im Cafe Anno!


 

Lesung am Sonntag, 28. Mai

Timo Brandt

Enterhilfe fürs Universum

„Es gibt eine Theorie, die besagt, wenn jemals irgendwer genau herausfindet, wozu das Universum da ist und warum es da ist, dann verschwindet es auf der Stelle und wird durch noch etwas Bizarreres und Unbegreiflicheres ersetzt.“
Douglas Adams, Das Restaurant am Ende des Universums

Im Februar ist mein erster Gedichtband „Enterhilfe fürs Universum“ erschienen und ich finde, es ist an der Zeit, ihn euch mal vorzustellen.

Als Ort habe ich mir meine Lieblingskneipe im 8ten Bezirk ausgesucht, das Anno, mit seiner wunderbaren Lesereihe, dem AnnoLiteratursonntag. Also kommt vorbei – es wird auch niemand gezwungen, ein Buch zu kaufen^.

Ich freu mich einfach, wenn ihr Zeit und Lust habt vorbeizuschauen und mit mir den Abend zu entern!

Ach, ja, zu Douglas Adams noch:
„Es gibt eine andere Theorie, die besagt, dass dieser Fall (der oben genannte) längst eingetreten ist.“

Am Sonntag, 20:30 im Cafe Anno!

 

 

Lesungen am 18. und 21. Mai

Lesung am Dialekt Donnerstag, 18. Mai

Elias Hirschl

…liest das österreichische Strafgesetzbuch

Elias Hirschl liest aus seiner neuen Geschichte „Das Österreichische Strafgesetzbuch in Theorie und Praxis“ und beantwortet die ungestellte Frage, wie schwer es eigentlich ist, alle Gesetze der Republik zu brechen. Von Mord und Totschlag über Diebstahl, zu späten Abtreibungen, Staatsverräten und Völkermorden ist alles dabei was das Herz begehrt. Lehnen Sie sich bei einem Bier entspannt zurück und genießen Sie die lusigen Abenteuer einer amoklaufenden Anwältin und Familienmutter.
Because you can’t write manslaughter without laughter!
FUN FUN FUN

Am Donnerstag, 20:30 im Cafe Anno!

Facebook: https://www.facebook.com/events/1833130487008623/


 

Lesung am Sonntag, 21. Mai 

Katharina Johanna Ferner

Von hier nach dort und wieder zurück

 

Von hier nach dort und wieder zurück bietet einen Einblick in verschiedene Schaffensphasen und Themen. Es wird gereist, gescherzt, poetisiert und polarisiert. An wie vielen Projekten kann eine Autorin gleichzeitig arbeiten und was kommt dabei heraus? Oder: was verbindet eine Poetik, ein Reisetagebuch und ein Roman-to-be? Wer das herausfinden möchte, muss kommen!

Über die Autorin: Katharina Johanna Ferner wurde 1991 in Salzburg geboren und lebt seit 2009 in Wien. Slawistikstudium. 2015 Nominierung Wartholz. Erscheinen des Debütromans „Wie Anatolij Petrowitsch Moskau den Rücken kehrte und beinahe eine Revolution auslöste“ im Verlag Wortreich. Schreibt Rezensionen für das österreichische Bibliothekswerk, Artikel für vitamin.de, Redaktionsmitglied bei &Radieschen und Mitarbeiterin der Ö.D.A.

Am Sonntag, 20:30 im Cafe Anno!

Facebook: https://www.facebook.com/events/1881722868767479/

 

 

Lesungen am 11. und 14. Mai

Lesung am Donnerstag, 11. Mai

Brigitte Menne

Brigitte Menne liest aus eine Erzählung über die Begegnung mit einer fiktive Großmutter in der U-Bahn. Die Großmutter spricht jedoch ausschließlich Pinzgauer Dialekt.

Außerdem Lyrik.

Am Donnerstag, 20:30 im Café Anno!


Lesung am Sonntag, 14. Mai

Elmar Mayer-Baldasseroni

Prosa/Lyrik/Kurzgeschichten

 

Über den Roman „Die Hinrichtung“: „Elmar Mayer-Baldasseroni hat den beleidigendsten, niederträchtigsten, obszönsten und sprachmächtigsten Roman seit Menschengedenken geschrieben! … Ein monströses, ein schamloses Meisterwerk des schwärzesten Humors. Nichts darunter, ein reiner rasender Wahnwitz und ein Buch des Jahres.“

Fritz Ostermayer , Radio FM4

Zum Autor:

Elmar Mayer-Baldasseroni

1977 geboren in Mürzzuschlag, aufgewachsen in der Obersteiermark,

Interdisziplinäre Dissertation in Genetik und Bioethik in Wien

PostDoc-Aufenthalt in England. expressive Ölmalerei. Entwurf und Niederschrift von

autobiographisch gefärbter Lyrik, Prosa und Dramatik.

Belletristische Prosapublikationen in diversen Literaturzeitschriften.

2013 Publikation des Debutromanes „Die Hinrichtung“ bei Sisyphus in Klagenfurt, das Werk

wurde von Fritz Ostermayer von FM4 zum „Buch des Jahres“ und „sprachmächtigsten Roman

seit Menschengedenken“ gekürt.

Publiziert gerne und oft Lyrik im Augustin, betreibt QiGong und  Shotokan-Karate und Gitarrenspiel,

glaubt letztendlich an den Weltfrieden und ist einem guten Tropfen beim Heurigen hin und wieder also viel zu selten zugeneigt.

 

MITGLIEDSCHAFTEN

Literar Mechana, IG Autorinnen Autoren, Grazer Autorinnen Autorenversammlung.

 

Am Donnerstag, 20:30 im Café Anno!

Lesungen am 4. und 7. Mai

ACHTUNG: AB MAI STARTEN WIR IMMER ERST UM 20:30 – NICHT, DASS UNSER PUBLIKUM SO PÜNKTLICH WÄRE – ABER DAS ZU SPÄT KOMMEN WIRD SCHWIERIGER.


Lesung/Konzert am 3. Mai

Stefan Stanze 

A Life A Song A Cigarette

Zum ersten Mal zu 3/4 auf wienerisch !

Stephan Simmering Sunshine Stanzel: Gesang und Gitarre

 

Facebook: https://www.facebook.com/events/793718837441788/?
Am Donnerstag, 20:30 im Café Anno! 

Lesung am Sonntag, 7. Mai

Auszüge aus einem Familienroman

Lose Frauen gibt es im Dorf. Es sind immer die losen Frauen, die singen. Sie treten aus der Haustür und schlackern mit ihren Kehlen im Wind. Das ergibt einen seltsamen Gesang. Das Dorf hört diesen Gesang nicht gern. Er erinnert an die Tage in jenen die losen Frauen noch nicht lose waren.

 

Greta Lauer

Geboren in Klagenfurt. Lebt in Wien. Studium der Germanistik und Philosophie. Nominierung für den Retzhoferdramapreis 2015. Veröffentlichung von Prosatexten u.a. in den manuskripten (211/2016 und 214/2016) und in der BELLA triste (44). Mehere Arbeits- und Reisestipendien des bmukk, Preis des Kärntner Schriftstellerverbandes für neue deutsche Literatur 2017. Schreibt Lyrik, szenische und gerade vor allem Prosatexte.

Es/Sie/Ersatz Lesung #2

 

Am Sonntag, 20:30 im Café Anno!