Lesungen am Donnerstag 2. Juni und Sonntag 5. Juni 2016

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 2. Juni

Christopher Hütmannsberger & Anna Lena Obermoser

Was vom Rost bleibt

Das Slam-Team Phosphen (bestehend aus Anna-Lena Obermoser und Christopher Hütmannsberger) erzählt von einer uns allen viel zu bekannten Menschlichkeit. Was bedeutet es zu fallen, aufstehen zu wollen, wer sind wir denn überhaupt? Wo höre ich auf und wo fängst du an?

Die besten Köpfe unserer Generation sind schon lange zerstört worden und sie rollen wie Fußbälle auf grüne Felder der Desillusion

Anna-Lena Obermoser ist Österreichische Poetry Slam Meisterin im Bereich U20 und amtierende Wien-Niederösterreich-U20-Meisterin. Sie verbindet expressive Performance mit sanftem Klang und durchdringenden Inhalten. Christopher Hütmannsberger ist Lyrikautor, Spoken Word Künstler und mittlerweile einer der dienstältesten Slam Poeten Österreichs. Er steht für Dichtung im Wortsinn. Sprache, die Bilder malt.

Am Donnerstag 20:30 im Café Anno!


Lesung am Sonntag, 5.Juni 2016

Klaus Berger-Schwab

Parallelwelten

Die Kurzgeschichten von Klaus Berger-Schwab handeln von Parallelwelten. Sie erzählen von unbekannten Orten und Zeiten, sind aber immer mit unserem eigenen Universum verknüpft. Vom Hier und Jetzt ausgehend entstehen Gedankenexperimente und Spiele mit multiplen Möglichkeiten.

Klaus spielt gerne Schlagzeug und erfindet gerne Geschichten. Geboren 1983. Beginn des Studiums Chemie und Germanistik 2010. Ab 2013 intensivere Beschäftigung mit dem Schreiben. Absolvent der Leondinger Akademie für Literatur 2014/2015. Lebt mit Frau und Katze im niederösterreichischen Wieselburg. Bisher veröffentlicht: Die Evokations-Theorie (in: Visionarium präsentiert #1. Graz, 2014, Neulich im Elektronikfachhandel (in: &Radieschen #35. Wien, 2015).

Blog: klausbergerschwab.tumblr.com

Am Sonntag 20:30 im Café Anno!

 

Advertisements

Lesung am Sonntag 29. Mai 2016

Lesung am Sonntag 29. Mai

Constantin Schwab

UNERHÖRTE ERZÄHLUNGEN

„Gibt es ein Grundthema, das sich durch deine Geschichten zieht? Ich glaube, in gewisser Weise geht es in all meinen Texten ums Scheitern, um Überforderung und Einsamkeit. Schließlich soll man über das schreiben, was man kennt.“ Constantin Schwab. (Auszug aus einem Interview mit sich selbst, April 2016).

Was, wenn eine Juristin im Wiener Rathaus einen Ort entdeckt, den es nicht geben darf? Was, wenn ein adretter junger Herr nicht aufhört, ein Wunder zu predigen, obwohl es niemand hören will? Was, wenn eine Stadt plötzlich von Spinnen überrannt wird? – Gedankenspiele, bei denen keiner gewinnt. Geschichten, gerade klein genug, um im Kopf zu wachsen.

Constantin Schwab. Geboren in 1988. Jugend in Kärnten. Studium in Wien. Autor für Celluloid. Texte in Literaturzeitschriften. Gewinner der Klagenfurter Gruppe. Preisträger bei LitArena. Stücke im Coco Speyer-Verlag.

Mehr Infos: whoisconstantin.blogspot.com

Am Sonntag 20:30 im Café Anno!

Lesungen am Donnerstag 19. und am Sonntag 22. Mai

Lesung am Dialekt Donnerstag, 19. Mai

Gesangskapelle Hermann

Seit nunmehr zwei Jahren treffen sich acht Musiker in der Wiener Hermanngasse, um miteinander der beinah in Vergessenheit geratenen Kunst des mehrstimmigen Männergesangs zu frönen. Die Pflege von romantischem Liedgut wird dabei fast so ernstgenommen, wie die Aufarbeitung des Urösterreichischen mit all seinen Licht- und Schattenseiten. Gesungen, gesudert und geschimpft wird in Mundart – klar, wobei Puristen hinsichtlich der mühlviertlerisch-/ innviertlerisch-/ wienerischen Mischkulanz die Nase rümpfen würden.

Mehr Info unter: http://www.gesangskapellehermann.at

Am Donnerstag 20:30 im Café Anno!


Lesung am Sonntag, 22. Mai 2016

Georg-Maximilian Halbgebauer

Geständnisse eines Unschuldigen

Fertiges, Unfertiges und völlig Fertiges von einem Phantasten.

Ich gestehe! Meine Schublade ist voll. Meine Festplatte ächzt. Mein Notizbuch verweigert den Dienst. Seit Jahren verwandle ich leere Blätter in volle, in der Hoffnung, damit irgendwas zu sagen. Und dann lege ich die Blätter weg. Jetzt lege ich sie vor. Das ehrenwerte Tribunal möge damit tun, was es für richtig erachtet. Ich jedenfalls bin und bleibe unschuldig.

Georg-Maximilian Halbgebauer, 1990 geboren, lebt und arbeitet in Wien.Er studiert Geschichte und Philosophie, war Archiv-Assistent an der Österreichischen Akademie   der   Wissenschaften   und   hat   auch   schon   mal   als   Unternehmensberater gearbeitet.Er schreibt Prosa, Lyrik, Essays, Witze und Einkaufslisten. Sein erster Roman ist in der Röhre, veröffentlicht wird aber erst der zweite.

Am Sonntag, 20:30 im Café Anno!

Lesung am Donnerstag 12. Mai

Lesung am Dialekt Donnerstag, 12. Mai

Petra Piuk

Buchpräsentation

 

Petra Piuk liest aus ihrem Roman Lucy fliegt. Tschuppy zeichnet. Hannes Höttl spielt auf der Gitarre.

Lucy ist 23 und heißt eigentlich Linda. Sie ist süchtig nach Bewunderung und hat ein großes Ziel: Hollywood. Wie sie dorthin kommt, um eine berühmte Schauspielerin und Oscar-Preisträgerin zu werden, ist ihr ziemlich egal. Hauptsache, es geht schnell. Allerdings steht ihr da so einiges im Weg: Sie hat kein Geld, sie hat Flugangst, und dann ist der Schwangerschaftstest auch noch positiv. Verbissen klammert sie sich an ihre Traumwelt, bis sie die Realität vollkommen aus den Augen verliert.

Ich glaub nicht nur, dass ich es schaffen werde, ich weiß, dass ich es schaffen werde, und wisst ihr, wieso ich weiß, dass ich es schaffen werde, weil ich bis jetzt alles geschafft hab.  

Am Donnerstag 20:30 im Café ANNO.

Lesungen am Donnerstag 5. und Sonntag 8. Mai

Lesung am Dialekt Donnerstag, 5. Mai 

Henrik Szanto feat. Kirmes Hanoi

Buchpräsentation

Henrik Szanto liest aus seinem Debütroman „Es glänzt und ist schön“.

Ben und sein Leben befinden sich im Sorgerechtsstreit ums innere Kind. Einst war er fantasievoll, teilte seine Welt mit imaginären Banden und Gefährten. Nun ist er erwachsen, soll sich einen lukrativen Job suchen, und nur einer ist ihm geblieben: das Einhorn.

Das Rahmenprogramm gestaltet Kirmes Hanoi.

Kirmes Hanoi ist ein österreichisches Poetry-Slam-Duo, bestehend aus Jonas Scheiner und Henrik Szanto. Gemeinsam gestalten sie den Videoblog ‚Slamsenf‘ im Rahmen des ORF, stehen als Moderatoren auf Wiens Bühnen und bauen Superheldengeschichten im Spoken Word-Format. Mit Pointen, performativer Lyrik und dem Wissen, dass in jeder Facette unseres Tage heldenhaftes stecken kann.

Am Donnerstag 20:30 im Café Anno!


Lesung am Sonntag, 8. Mai 2016

Markus Lindner

Markus Lindner wurde 1970 in Schwaz/Tirol geboren. Er ist als Autor und Bildender Künstler tätig und lebt in Wien. https://nuroman.net/m/ Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften. Mitglied IG Autorinnen Autoren. Diverse Ausstellungen bei Basis Wien http://www.basis-wien.at/db/person/15025

Am Sonntag 20:30 im Café Anno!