Lesungen am 18. und 21. Februar

Lesung am Donnerstag, 18. Februar 2016

Hirschl und Benji

Zwei feiste Arschkrapfen gegen den Pazifismus

Elias Hirschl und Benjamin Schmalhart sind zwei Arschkrapfen. Und feiste noch dazu. Sie lernten sich im Suff kennen und lieben, und nach einer aus dem Ruder gelaufenen Diskussion über die richtige Auslegung von Wittgensteins Tractatus, sowie was eigentlich ein Iltis ist, lernten sich die beiden auch hassen.
Nun haben sie ihre Liebe und ihren Hass über ein Jahr Lang in einem nicht enden wollenden Briefwechsel gesammelt und erklären darin ganz nebenbei auch wichtige Fragen des Lebens, wie etwa: Ist das Leben in der Tundra härter als das Leben in der Gebärmutter? Was sind die Top 10 der ungewöhnlichsten Aufbewahrungsorte für eine Banane? Wäre Benji der bessere Hitler gewesen? IST Benji Hitler? Und wo liegt eigentlich Mexiko?
Hirschl und Benji gehen all diesen Fragen und noch mehr auf den Grund. Denn sie sind zwei Arschkrapfen und feiste noch dazu. Alles was Sie niemals über fehlgeschlagene Erziehung wissen wollten manifestiert sich an diesem Abend in zwei kranken Gehirnen!
(Bei kollektivem Wunsch wird stattdessen auch gerne aus Thomas Bernhards „Gehen“ und Wittgensteins „Über Gewissheit“ gelesen.)”

Am Donnerstag, 20:00 im Cafe Anno!

 


Lesung am Sonntag, 21. Februar 2016

Stefan-Manuel Eggenweber

Sympathy for Tragedy

Bei Fragen zu seiner Zukunft fing er bitterlich zu weinen an.

Lesungsworte: Unter deinen Freund_innen, zuhause, auf der Straße, im Markler_innenbusiness, am anderen Ende der Welt, in deiner Familie, in deine(r)_n Beziehung(en), im Auto, im Spital, im provisorischen Operationssaal, in der Fabrik, in dir selbst, im Badezimmer, in der neuen Wohnung deine(s)r (ex)freund(in), in der alten Wohnung in der ihr zusammen den größten Teil eures Lebens verbracht habt, in verfallenden leer stehenden Wohnanlagen in Spanien, an dem Ort an den eigentlich niemand sonst kommen sollte und dann doch kommt, überall sonst, ect. … überall Tragödie.

Stefan-Manuel Eggenweber, geboren am 16.9.1992, ist die tragischste Persönlichkeit auf diesem einsamen Planeten jede weitere Information über sein dramatisches Leben, vor allem die drastische Vergangenheit, von der ausweglosen gegenwärtigen Situation ganz zu schweigen, ist zu traurig, herzzerreißend, niederschmetternd und aufwühlend um darüber zu berichten.

Am Sonntag, 2o:oo im Cafe Anno!

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s