Lesungen am 1. und 4. Oktober 2015

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 1. Oktober 2015

Sigrid Horn

wosisig

Musikalische Lesung mit Klavier und Gästen.

Ein bisschen mehr:

http://www.musicaustria.at/magazin/artikel-berichte/mica-interview-mit-sigrid-horn-von-wosisig

Am Donnerstag, 20:00 im Cafe Anno!


Lesung am Sonntag, 4. Oktober 2015

Lisa Lehner

Ich packe meinen Rucksack und nehme mit: meine Stimme, lyrische Kurzprosa, Auszüge aus dem Manuskript Klarschiff und eine Gitarre. Alles Weitere weist sich.
Geboren 1981, studierte Nederlandistik an der Uni Wien, Mag.a phil. 2006, lebte als Sprachassistentin und Hausbesetzerin in den Niederlanden, heute wieder in ihrem Heimatbezirk Vöcklabruck (OÖ), aktiv als Kulturarbeiterin, seit 2011 im Vorstand des OKH (Offenes Kunst- und Kulturhaus Vöcklabruck) und Mitarbeiterin beim Freien Radio Salzkammergut, seit 2013 Jugendzentrumsleiterin in Schwanenstadt, freiberuflich musikbegeisterte Literatin und Performancekünstlerin. Weil eins das andere ergibt.
Zu lesen beispielsweise in den Literaturzeitschriften &Radieschen (#32) und Ausreißer. Die Grazer Wandzeitung (#58, #64), zu hören in den Filmen Freiräumen. Die Politik des Do-it-yourself (Hengster Production) und Data Exchange (hrsg. von Barbara Husar), zu finden auf http://laleelena.jimdo.com.

Am Sonntag, 20:00 im Cafe Anno!

Advertisements

Lesung am Sonntag, 27. September 2015

Präsentation des neuen „Kinder“ DUM #75 und  „Zeter und Mordio“ …&radieschen #35

Kinder und Zeter und Mordio. Da mag es durchaus Parallelen geben. Das nämlich waren die Themen, zu denen Texte eingesendet werden konnte. Da es zwischen den beiden Literaturzeitschriften noch viel mehr Parallelen gibt und DUM und radieschen gerne kuscheln gibt es an diesem Sonntag wieder in altbewährter Tradition eine gemeinsame Heftpräsentation.

Es lesen Autor_innen aus den beiden Zeitschriften. Anschließend freuen wir uns darauf, den Abend mit euch im Anno ausklingen zu lassen.

Kommt, kommt und nehmt eure Freund_innen mit!:)

Um 20:00 im Cafe Anno!

DUM 75 - COVER

Lesungen am Donnerstag, 17. und Sonntag, 20. September 2015

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 17. September

Echt Wienerisch – Betrachtungen und Dialoge im Dialekt

mit Übersetzung in die österreichische Schriftsprache

Susanne Rödl

Die Texte sind im gebräuchlichen Alltags-Wienerisch und leicht verständlich geschrieben. Sie schildern Begebenheiten und Dialoge aus dem heutigen (Wiener) Leben – samt manchen Alltags-Absurditäten, vorwiegend humorvoll betrachtet. Für alle, die Spaß dran haben, einmal Texte zu Gegenwarts-themen in authentischer Sprechweise zu hören.
Was wünscht sich die Autorin? Mehr Mut zum Dialekt und eine Image-Aufwertung desselben, damit dieses Kulturgut, diese authentische Sprechweise, nicht gänzlich verdrängt wird, sondern erhalten bleibt!
Logisch, dass die Geschichten im Dialekt vorgelesen werden. Für „Dialekt-ungeübte“ Zuhörer/innen möglicherweise eine mittelgroße Herausforderung? – Zum „Trost“ für diese und alle, die das Wienerische besser verstehen wollen: Das Buch enthält zu den Dialekt-Texten Zeile für Zeile die „Übersetzung“ in die österreichische Schriftsprache.

Zusätzlich zu den Buchausschnitten werden ein paar weitere Dialekt-Texte präsentiert werden.

Möge die Wiener Mundart – wann und wo immer passend – wieder mehr gesprochen und wieder salonfähig werden – vielleicht sogar „ur-cool“, „aafoch leiwond“!rödl

Am Donnerstag, 20:00 im Cafe Anno!


Lesung am Sonntag, 20. September 2015

Lesung mit Musik

Philipp Auer

Texten werden gelesen und gesungen. Alles dabei für jeden!

Geboren 1993 in Wiener Neustadt, Niederösterreich. Aufgewachsen in Salzburg.
Ab 2011 Studium der Germanistik an der Univsersität Wien. 2014 Teilnahme an der „Schreibklasse” am Schauspielhaus Wien.Ab 2015 Schauspielstudium am Max-Reinhardt-Seminar Wien.

Mehrere Konzertauftritte als Singer-Songwriter in Wien.

 


Lesung am Sonntag, 13. September 2015

Eva Lugbauer

LUISABELLA

DAS ANDERE LEBEN

Mit Gegensätzen ist es so eine Sache. Tag und Nacht? Sind gegensätzlich, wenn man so will. Weltreisen und Hausbauen, auch, vielleicht. Heiraten und Lieben, eventuell, manchmal.

Isas Leben verläuft in geordneten Bahnen, wie man sich das vorstellt. Man plant zu heiraten. Man plant ein Haus zu bauen. Man plant eine Familie zu gründen. Lou hingegen schert sich den Teufel darum, was man von ihr erwartet. Sie feiert nächtelang oder reist wochenlang oder liebt für Augenblicke. Allerdings, Lou ist tot, während Isa lebt. Nur eines verbindet die beiden: ihr Aussehen.

In „Luisabella“ erzählt Eva Lugbauer die Geschichte von Isa, die mit 26 von ihrer toten Doppelgängerin Lou erfährt. Sich in Lous Tagebücher grabend, entfacht in Isa die Sehnsucht nach einem anderen Leben. Sie schlüpft in die Rolle von Lou und setzt das Leben einer Toten fort. Aber, eine andere sein, von einem Tag auf den nächsten, für ein ganzes Leben, geht das?

Du gibst mir Halt. Aber ich will fliegen.

Eva Lugbauer, geboren 1985, lebt in Niederösterreich. Ausbildung zur Kindergärtnerin, Sprachassistentin in Sizilien, Studium der Germanistik in Wien. Arbeitete als Journalistin, Kellnerin, Fremdenführerin. Heute Sektretärin. Absolventin der Leondinger Akademie für Literatur. Veröffentlichte Texte in mehreren Literaturzeitschriften. Mit der Kurzgeschichte „Im Nacken“ unter den zehn Finalisten beim FM4-Wortlaut 2015 .

Am Sonntag, 20:00 im Cafe Anno!

Lesung am Sonntag, 6. September 2015

Liebe Freund*innen, die sehr heiße Sommerpause ist vorbei, wir starten in den Herbst! Jeden Sonntag und Donnerstag gibt es ab jetzt wieder Lesungen im gemütlichen Cafe Anno!

Simon Scharinger

Warten auf Nichts

Simon Scharinger, 1991 geboren. Seit 2011 in Wien lebend und schreibend. Zudem musikalischer Bestandteil der Gesangskapelle Hermann, deren erstes Album „Ohne Panier“ im Frühjahr 2014 erschienen ist. Etwa zur selben Zeit den Literaturblog Auseinandersetzungen in die Welt geworfen. Bisherige Publikationen in Anthologien und Literaturzeitschriften. Mit Oktober 2015 Beginn des Studiums der Theaterregie am Max Reinhardt Seminar. Aktuell wird diesen September auch das zweite Album der Gesangskapelle Hermann, „mei goaddnzweag & i“, veröffentlicht.
Simon Scharinger liest am 6. September Gedichte und lyrisch Anderes. Seine Texte sind ein Warten auf Nichts, ein mal kürzeres mal längeres Innehalten. Die knisternde Leere hinter den Worten, das Verebben der Stimme, die Erleichterung und das nachrückende Aufatmen geben dem Davor seinen Raum. Nicht im Währenddessen, sondern im Danach entfacht sich die Wirkung seiner Sprache.

Ein- und Ausblick:
https://auseinandersetzungen.wordpress.com/
http://www.gesangskapellehermann.at/
http://www.klischeeanstalt.net/online-klischees/1412-simon-scharinger/

Am Sonntag, 6. September um 20:00 im Cafe Anno!