Lesungen am 28. und 31. Mai 2015

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 28. Mai 2015:

BAHÌA I Leseperformance mit Saskia Treibing und Valentin Moritz

Amerika! Da wohnen noch die Engel in den Palmen und erst die Bergspitzen, Küstenstreifen, Bananashakes!! Und wenn wir in den Metropolen stehen und in die Weite starren, sind wir am Ende doch immer nur so zwischendrin … Flirren umher, brechen auf und scheitern, wollen zu Mami nach Haus – und da kann eben der eine schiefe Blick genügen. Und du, eigentlich ein Mensch der Güte, wirfst dich mit Irrsinnsschreien auf den Leguan, nimmst ihn aus und brätst ihn über dem Feuer und schon bist du selbst das Feuer. So schnell kann‘s gehen mit der Zivilisation.

Saskia Trebing und Valentin Moritz erzählen in zwei Geschichten und zwei Kurzfilmen vom Aufbruch und Einbruch in die Ferne.

Es wird zerstückelt, gesucht, gefremdelt.

Eintritt frei.

Mehr unter: https://annoliteratursonntag.wordpress.com/

Valentin Moritz wurde 1987 im Südschwarzwald geboren. Zwanzig Jahre später Studium in Berlin. Germanistik, Hispanistik, Literaturwissenschaft. Auf Lesebühnen zu Hause – als Gast, Organisator und als Lesender. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Magazinen, zuletzt in „Sachen mit Wœrtern“, „Krautgarten“ und „500Gramm“. 1. Platz beim Literaturpreis Prenzlauer Berg 2015. Im Frühjahr 2015 erschien der kurze Erzählband DER GROTTENHERMANN im Literatur Quickie Verlag in Hamburg. www.valentin-moritz.de

Saskia Trebing, geboren 1987 im osthessischen Bad Hersfeld, erlernte das Schreibhandwerk als Redakteurin der Hessischen Niedersächsischen Allgemeinen (HNA) in Kassel. Seit 2010 lebt sie in Berlin und absolviert einen Masterstudiengang in Literatur- und Kunstwissenschaft an der Universität Potsdam. Ihre Texte präsentiert sie auf Berliner Lesebühnen oder im Netz: Seit Ende 2014 betreibt sie zusammen mit dem Literaturblogger Tilman Winterling die Plattform für Prosa und Lyrik www.54stories.de. Sie wurde beim Literaturpreis Prenzlauer Berg mit dem 2. Preis ausgezeichnet.

Besonderer Dank gilt der Videokünstlerin Laura Trager, deren Filme „Song of Nature“ und „Lost in Paradise“ im Zuge der Lesung gezeigt werden.


Am Donnerstag, 20:30 im Cafe Anno!

Lesung am Sonntag, 31. Mai 2015:

Lina Madita Buxbaum

Stadtrandstücke

Lina Madita kreist aus peripherem Blickwinkel in Spoken Word, Kurz- und Kürzestprosa und eingestreuten Gedichten rund um Machtzentren, Anfänge, Zugehörigkeiten und Zahnärztinnen.

Lina Madita, geboren 1994, lebt in Wien, tritt seit 2010 bei Poetry Slams auf, Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, seit 2013 Studium der Germanistik an der Universität Wien

Am Sonntag, 20:30 im Cafe Anno!


Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s