Lesungen am Sonntag, 4. Mai 2014

Achtung liebe ALSO und ADIDO Freundinnen und Freunde: Ab Mai beginnen wir erst um 20:30 mit den Lesungen. Nur für euch: Damit ihr bei Schönwetter länger draußen sitzen könnt! 

Lesung am Sonntag, 4. Mai

Christian Schwetz

Buchpräsentation Mails & Love

 Der Autor präsentiert an diesem Abend seine neueste Erscheinung Mails & Love. Ein E-Mailroman, so bunt, wie das von Paul Jaeg gestaltete Cover,in den gekonnt einzelne Gedichte, Kurzgeschichten und rhythmische Prosa eingeflochten sind.

Christian Schwetz, geb. 30.12.1962, lebt und arbeitet (als Steuerberater) in Wien.In den 80er Jahren war er neben dem BWL-Studium literarisch aktiv.Im Verlauf der Diplomarbeit „Die wirtschaftliche Lage der Schriftsteller in Österreich“ beschloss er, das Schreiben nicht zum Beruf zu machen und wurde Steuerberater.Gründungs- und Vorstandsmitglied von „DAS SPRECH-Initiative für Sprach-, Sprech- und Hörkunst“; Langjährige Zusammenarbeit mit der Band „Novi Sad“.

Hier gehts zur Hompage: http://christian.schwetz.schreibwelten.at/

 Am Sonntag, 20:30 im Cafe Anno! 

Bild

Advertisements

Lesungen am Donnerstag, 24. April und Sonntag, 27. April 2014

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 24. April

Franz Bauer

„D i e n s t s c h l u s s oder Der Tod ist die höchste Form der
Dienstunfähigkeit – Ein Beamtenkrimi 

Über den Dienstcomputer des anfänglich nichtsahnenden Wiener
Statistikbeamten und Freizeitbergsteigers Alex Liszt wickelt eine bis in höchste
Kreise reichende Verbrecherorganisation ihre üblen Machenschaften ab, die
darin bestehen, alleinstehende pensionierte Beamte klammheimlich ins
Jenseits zu befördern und deren Pensionsbezüge in die eigenen Taschen
umzuleiten. Als er allmählich Lunte riecht, wird Alex Liszt zur Zielscheibe
etlicher Mordanschläge, die er mit einigem Glück und dank seiner Umsicht
überlebt. Es gelingt ihm zwar, den Fall in einem fulminanten Showdown
aufzuklären und der Verbrecherorganisation das Handwerk zu legen, doch an
vielen ureigen österreichischen Misständen kann auch er nichts ändern …

Der vorliegende Roman zeichnet sich nicht nur durch die fesselnde
Krimihandlung aus, sondern besticht vor allem auch durch seine Komik und
satirischen Exkurse in die alpenländische Realität. Ausgestattet mit viel Wiener
Lokalkolorit und Insiderwissen über die Kuriositäten des kakanischen
Beamtentums ist es alles in allem ein sehr österreichischer Roman, der bis
jetzt sowohl bei der österreichischen als auch bei der deutschen Leserschaft
im Freundeskreis des Autors großen Anklang gefunden hat.

Franz Bauer, Ing., geboren am 14. Jänner 1958 in Wiener Neustadt, aufgewachsen
in Blumau-Neurisshof in Niederösterreich, Besuch der Volksschule in Blumau,
Gymnasium Unterstufe in Baden, Matura an der Höheren Technischen Bundeslehranstalt in Wr. Neustadt,fachspezifische Weiterbildung an der TU Wien und der Fern-Universität Hagen. Seit 1978 im öffentlichen Dienst, Laufbahn im gehobenentechnischen Dienst beim Amt der Burgenländischen Landesregierung, Oberamtsrat, verheiratet, eine schriftstellerisch tätige Tocher. Begeisterter Outdoorsportler.

Durch die literarische Tätigkeit der Tochter Theodora Bauer und deren Romandebüt
bei Picus im Februar 2014 zum Schreiben animiert. „Dienstschluss oder der Tod
ist die höchste Form der Dienstunfähigkeit. Ein Beamtenkrimi“ ist der erste
fertiggestellte Roman von Franz Bauer, Plots und Fragmente zu zwei weiteren
Romanen liegen vor.

Am Donnerstag um 20:00 Uhr im Cafe Anno! 

 

 

Lesung am Sonntag, 27. April 2014

Hans Christian Roth

„Frosch mit Socken“

 Ein Kinderbuch von H.C. Roth, illustriert von Tristan Schmidt

H.C. Roth, Autor, Fanzine-Schreiber, Blogger und Radiomoderator aus Graz liest aus seinem nagelneuen Buch „Frosch mit Socken“, Edition Subkultur, April 2014. Ein Buch für Kinder und Erwachsene, die das Kind in sich mal wieder heraus kramen können, sollen, wollen.Anschließend wird er noch eine Auswahl aktueller Poetry-Slam  –bzw. Lesebühnentexte sowie Ox-Fanzine-Kolumnen zum Besten geben.

 Der kleine Manuel Magnoli bekommt eines Nachts Besuch vom Frosch mit Socken. Gemeinsam düsen die beiden mit einem Skateboard die Kastenrutsche hinunter und landen in Froschkau, der Hauptstadt von Froschkonesien.

Dort trifft Manuel auf allerlei bunte Frösche, grüne, gelbe, blaue, mit Sonnenbrillen, Hüten und E-Gitarren. Fröhlich springen sie alle gemeinsam durch die Stadt und singen dabei lustige Lieder.

Auch bei einer spannenden Verbrecherjagt darf der kleine Manuel Magnoli dabei sein.Der nächste Besuch vom Frosch mit Socken gestaltet sich allerdings weniger fröhlich, denn der Frosch hat keine Socken mehr. Außerdem verliert das einst so bunte Froschkau nach und nach  seine Farben. Also machen sich der kleine Manuel Magnoli und der Frosch mit, ähm, ich meine jetzt ohne Socken auf die Suche nach dem Fdaw – Dem Frosch der alles weiß. Denn nur er kann wissen wo sie hin sind, die Farben und die Socken.

 

Am Sonntag um 20:00 Uhr im Cafe Anno!

 

 

 

 

 

 

Lesungen am Donnerstag, 17. April und Sonntag, 20. April

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 17. April : El Awadalla

Seawas bist a krank?

Tiefe und Tiefgründige Dialoge im Krankenhaus

Menschen im Krankenhaus – Gespräche aus 24 Stunden in den Wartezimmern Wiens – ein literarisch lebendiges Buch der Sonderklasse. Die ideale Lektüre für Patienten, Besucher, Krankenschwestern oder Ihren Lieblingsarzt.

El Awadalla hat Wien in den vergangenen zwei Jahren mit ihren Recherchen wieder unsicher gemacht … nach ihrem letzten Erfolgsbuch mit 101 originalen Dialogen in der Wiener U-Bahn verbrachte die Autorin intensiv lauschend viel Tages- und Nachtzeit – in den Krankenhäusern

Alle Infos zum Buch unter http://www.milena-verlag.at !

El Awadalla: geboren 1956 in Nickelsdorf / Burgenland. Lebt in Wien. Literarische Veröffentlichungen in Presse, Rundfunk und Anthologien. Edition von Dialktgedichten auf Bierdeckeln, Erzählungen, 2005 erster Roman „Sisyphus“. Ebenfalls 2005 erschien „Mein Weg zu Million“.

Von 2001 bis 2013 Vorsitzende der Ö.D.A.

Am Donnerstag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

 

 

Lesung am Sonntag, 20. April 2014: Kurt Leutgeb

 

Marathon, Versuch einer Leichtigkeit.

Kurt Leutgeb liest am Sonntag aus seinem soeben erschienenen Buch „Marathon, Versuch einer Leichtigkeit. Das Buch ist eine literarische Auseinandersetzung mit einem charakteristischen Phänomen unserer Zeit: dem Laufen. Es erzählt die Geschichte von siebzehn Wochen Vorbereitung und der Teilnahme am Wien-Marathon 2011.

 

Kurt Leutgeb :geb. 1970 in Steyr, aufgewachsen in Enns.

Studium der Anglistik und Slawistik in Wien und College Park, Maryland.  Gedenkdienst in Kiev.

Lebt in Wien, schreibt Romane, Erzählungen, Aphorismen und Essays.
Außer den Büchern bei uns erschien von ihm der Roman „Kirchstetten“ (Limbus 2011).

 

Am Sonntag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!

Lesungen am Donnerstag, 10. April und Sonntag, 13. April

Lesung am Dialekt Donnerstag, 10. April 2014

Stephan Roiss

Wie einem das Maul gewachsen ist…

… das ist eine Frage, die eventuell die Evolutionstheorie beantworten kann. Stephan Roiss ist kein Biologe, darum hat er dazu nichts zu sagen. Was er jedoch sagt, sagt er – an diesem Abend – im Linz-Mühlviertler Dialekt. Er wird Texte seiner Pseudo-HipHop-Crew „Äffchen & Craigs“ performen  – und was ihm sonst noch so in die Grausbirn, das Hirnkastl, den Fetzenschädl gestiegen ist.

Stephan Roiss, geboren 1983, lebt in Linz. Als Autor, Musiker, Performer, Print- und Radiojournalist. Letzte Auszeichnung: 1.Preis Literaturwettbewerb Akademie Graz (2013). Letzte Buchveröffentlichung: „Gramding“ (Prosa, Bibliothek der Provinz, 2012).

Am Donnerstag um 20 Uhr im Cafe Anno!

 

Lesung am Sonntag, 13. April 2014

Pascal Honisch

 

Das Goldfischkomp(l)ott… gehört, gestört, gelesen

 Das Goldfisch Komplott beschäftigt sich in liebevollen Kurzaufnahmen mit Goldfischen,… aber auch Schwertfischen, Schafen, Hunden, Beamten und Menschen. Es zeigt mit seiner Sammlung fiktiver Erzählungen, wie nah das scheinbar Absurde und Reale nicht selten beisammen liegen und, dass beides oft nur durch Humor und Zynismus voneinander zu trennen ist. Das Goldfisch Komplott besteht aus den drei Hauptkapiteln „Humor ist eine Droge und deshalb verboten“, „In diesem Buch sind k(l)eine Tiere zu schaden gekommen“ sowie „Wo Lyrik ein Fremdwort ist, bin ich Ausländer“. Aus diesen wird der Autor Texte vortragen, singen oder märchenhaft aufarbeiten.

Pascal Optional ist Poetry Slammer, Musiker, Autor, und Anthropologe. Zusammen
mit Fanny Famos veranstaltet er regelmäßig den Stille Post Poetry Slam am
Lerchenfeldergürtel. Darüber hinaus ist er neben einigen Soloprojekten Mitglied und
Frontmann der Band Witwer, mit der er 2012 beim Fm4 Protestsongcontest vertreten
war, bzw. 2014 solo. Als Anthropologe hat er sich bislang für Kulturvermittlungsprogramme u.a. in Ottakring und Favoriten kenntlich gezeigt, einen Dokumentarfilm gedreht sowie zwei Bücher veröffentlicht. Pascal Optional spricht Deutsch, Englisch, Chinesisch und gerne mit anderen Menschen.

 
Am Sonntag um 20 Uhr im Cafe Anno!

Lesungen am 3. April und 6. April

Lesung am Dialekt-Donnerstag, 3. April

Wolfgang Eigensinn

 LOCKAPOSCHA

w. e. eigensinn liest aus seinem – wenn auch spärlichen –
vorrat aus mundart-dichtung. um das programm ein wenig
umfangreicher zu gestalten, versucht er auch eine mund-
artliche interpretation des einen oder anderen textes aus
der unlängst bei SEXTANT MUSIC erschienenen produktion:
DIE INSEL WÄHRTE KURZ

trotz der seltenen ausflüge in die gefilde der mundart hat
der autor eine eigene schreibweise seiner dialektweise ent-
wickelt.

„lozzddzz eich ibaroschnn“!

w.e.e., geb. 1964 in OÖ, diverse publikationen, aktuelles buch:
DIE ARCHIVE DES EIGENSINNS, aktuelle publikation: DIE INSEL WÄHRTE NUR KURZ (sextant music). mitarbeiter bei div. interkulturellen projekten, z. b. venster99, obmann beim verein für soziokulturelle interaktion http://www.fsk27.at

Am Donnerstag, 20:00 Uhr im Cafe Anno! 

 

Lesung am Sonntag, 6. April 

David Scheid alias „Concerto Crystal“

An unserem wackeligen Lesetischen slammt/ liest sonntags David Scheid alias „Concerto Crystal“! 

Am Sonntag, 20:00 Uhr im Cafe Anno!