Lesung am Sonntag, 17. Februar 2013

 Martha Laufer: 

MILCHSTRASSE 10, Ein Versuch den Augenblick zu erfüllen

Laufer SU.inddIch hatte um diese Welt immer einen großen Bogen gemacht. Dabei war die einzige Zeitung, die ich hin und wieder las, der Augustin und wenn ein Augustinverkäufer, der Jahr und Tag am gleichen Platz stand, plötzlich nicht mehr auf diesem Platz stand, fehlte er mir, machte ich mir Sorgen, hätte ich gern gewusst, was mit ihm ist, wie es ihm geht. Jetzt saß ich zwischen Abgestürzten, Säufern, Versagern, Haftentlassenen und mörderischen Märchenerzählern und wurde das Gefühl nicht los, dass es hier viel ehrlicher zugeht.

Martha Laufer, Jahrgang 1956, war Juristin beim Land Wien, hat sich mit 49 Jahren völlig neu orientiert und lebt seither so frei und aufmerksam wie möglich. Ihr Zuhause sind Grenzbereiche und Randgruppen. Ihr Thema ist das Loslassen abgewohnter Strukturen, die Offenheit im Um- und Aufbruch, das Leben als Dialog mit dem Augenblick.

In ihrem neuen Buch MILCHSTRASSE 10 nimmt sie uns mit in die Abende und Nächte im Erdgeschoß des Hauses Wilhelmstrasse 10 in Meidling, in den Schlafsaal mit 24 Stockbetten, die Warteschlangen im Hauseingang am Abend, die dampfenden Kaffeehäferln in der Früh …

Was im Erdgeschoß des Hauses Wilhelmstraße 10 ist? Die Notschlafstelle von Cecily Corti.

Nach der Lesung können jede Menge Fragen gestellt werden (es wird auch ein Vertreter der VinziRast da sein), es kann diskutiert werden.

am Sonntag, 17. Februar 2013 um 20:00 im Café Anno!

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s