Lesung am Sonntag, 4.Dezember 2011

Marguerite Meyer: Ein leichtlippiges Tänzeln mit teuflischem Lächeln.

Marguerite Meyer, * 1985, ehemaliges Landmädchen aus der Schweiz, lebt seit einem Jahr in Wien, wo sie dem Klischee entsprechend Texte schreibt, Kaffeehäuser besucht und der Donau entlang spaziert. Mag ernsthafte Texte, kann aber auch ganz lustig sein, wenns sein muss. Arbeitet als Journalistin und Übersetzerin, organisiert und moderiert den Capital Slam Bern und den Poetry Slam Cup Wien. Spricht, träumt, schreibt und liest auf Deutsch und Englisch. Sie hätte gerne eine Katze, begnügt sich aber derweil noch mit den Eichhörnchen vor dem Fenster. Liebt Kaffee, Artischocken und allerhand Schöngeistiges und versucht regelmässig, nicht in die Hipsterfalle abzugleiten.

am Sonntag, 4. Dezember 2011 um 20:00 im Café Anno

Advertisements

Lesung am Sonntag, 27. November 2011

Es ist wieder soweit, Wolfgang Kühn hat den Rücksack gepackt und bereist Wien mit zwei neuen Ausgaben des Ultimativen Magazins

DUM – Die Ultimative Präsentation,

am So, 27.11.2011 um 20:00 im Café Anno

und so schauen sie aus, die neuen Hefte, aus denen die darin vertretenen Auorinnen und Autoren Kostpoben lesen werden:

DUM # 59 – PLÜSCH

Mit: Andreas Plammer – Interview * Herbert Friedrich Witzel * Johannes Witek * Christian Erlinger * Norbert Kröll * Brigitta Buchner * Clemens Ettenauer * Doris Fleischmann * Claudia Siefen * Erich Weinmüller * Erich Schirhuber * Stephan Groetzner *  Luis Stabauer * Klaus Roth * Ernst Karner * Mario Karl Hladicz * Angelika Burgsteiner * Karoline Kuttner * Valerie Melichar * Renate Aichinger * Der Wortvertreter
Rezensionen: Ingeborg Horn – Zwei Stimmen * Robert Prosser – Feuerwerk * Sarah Schmidt – Bitte nicht freundlich * Andreas Unterweger – Du bist mein Meer

Textprobe aus PLÜSCH (Karoline Kuttner)

Der Dieter und der Werner verstehen sich echt toll. Immer wenn der Werner ein Problem hat, da nimmt er den Dieter und alles ist zwar nicht wieder gut, aber fast.
Der Werner ist vierunddreißig Jahre alt und sehr schön. Er ist groß, dunkelhaarig, hat braune Augen und eine wahnsinnig tolle Figur. Mit den Mädchen tut sich der Werner überhaupt nicht schwer, nur Freundin hat er trotzdem keine, das macht ihn manchmal traurig und aber manchmal auch nicht.

(Und was in der 60. Jubiläumsausgabe mit dem Titel STOFF drinnen ist, wird bei der Lesung verraten…)

Lesung am Sonntag, 20. November 2011

Was haben Rap und Zap gemeinsam?

Dieser Frage hätten die Mitglieder der Lesebühne NochDichter gemeinsam mit dem rappende Poetry Slammer Christopher Hütmannsberger nachgehen wollen. Soeben haben wir jedoch erfahren, dass es eine kleine Änderung geben wird: Christopher Hütmannsberger muss für den 20.11.2011 leider absagen. Es gibt jedoch einen anderen zappenden und rappenden Stargast, und zwar  Christian Schreibmüller.

Aber es wird nicht nur gerappter Abend werden, sondern vor allem ein vielfältiger, an dem sich die Poeten und Poetinnen von NochDichter  – jeder und jede auf seine ganz persönliche Art – mit modernen Poesieformen und modernen Medien auseinandersetzen werden. Rap und Zap, ein Abbild unserer Zeit also? Oder doch etwas gänzlich Anderes?

Und für die Freunde des Rap wird Yasmin Hafedh sich ins Zeug legen – Yasmin, die erst unlängst ihr erstes Album herausgebracht hat. Die kennt sich nämlich auch mit dem Rappen aus und wird Christopher würdig vertreten.

Lasst euch überraschen und seid mit dabei wenn NochDichter sich in die nächste Runde rappt/ zappt

am Sonntag, 20. November um 20:00 im Café Anno

nähere Infos zu noch Dichter: klicke hier!

Lesung, am Sonntag, 13. November 2011

Dietmar Koschier: Zahlen, bitte!

243 literarische Texte, soviel hat Dietmar Koschier mittlerweile. Und einen Sack zum Hineingreifen. Das nennt man dann die literarische Tombola. Gezogen werden 3 bis 4 Texte, die der Autor einem für Überraschungen offenen ALSO-Publikum vorlesen wird.

Und danach gibt´s noch einen kurzen Auszug aus dem Buch mit dem Titel „Makaber“.

Und mehr soll hier auch gar nicht verraten werden.

Seid neugierig und mit dabei!

Am Sonntag, 13. November 2011 um 20:00 im Café Anno

FremdgehTipp für Plammer Fans: Mittwoch, 9. November 19:00

Jene, die Andreas Plammers Roman noch immer nicht kennen (aber auch jene, die ihn bereits kennen), schicken wir jetzt an einen anderen tollen Ort. Einen Ort, an dem noch Platz für Bücher ist. Und für Kaffee und Kipferl. Und für Leseratten. Und Autoren und Autorinnen, die man noch nicht im ganzen Land kennt. Sprich, für die, die einen Debütroman rausgebracht haben. So wie Andreas Plammer.

Eigentlich kommt man an „Fauler Zauber“ ja gar nicht vorbei, wenn man ALSO Fan ist. Aber wenn man es doch geschafft hat, dann sollte man sich endlich aufraffen und Lhotzkys Literaturbuffet betreten. Und zwar am Mittwoch, 9. November um 19:00. Denn zu dieser Zeit wird der Autor  dem interessierten Publikum des 2. Bezirks seinen Krimi vorstellen. Aber Lhotzkys Buchhandlung ist auch für all jene ein Tipp, die nicht in der Leopoldstadt beheimatet sind.

Und hier die Adresse:

Literaturbuffet Lhotzky

Taborstraße 28,
(Eingang Rotensterngasse)
1020 Wien