Lesung am Sonntag, 6. November 2011

„GRAUKO goes ALSO“ – das Grazer Autorinnen und Autoren Kollektiv kommt wieder einmal nach Wien – diesmal zu uns ins Café Anno.

 Was oder wer ist GRAUKO?

Man könnte sagen, die Idee, sich nicht aus den Augen zu verlieren. So war es zumindest gedacht, vor ewigen Zeiten (vor 3 Jahren kam die 10JahresFestschrift heraus).

Nun ja. Gründungsmitglieder gibt es nur mehr drei die noch zu den monatlichen GRAUKO-Treffen kommen. Dafür sind andere dazu gekommen. Und auch Erfolge gab es: Preise, Stipendien und Buchveröffentlichungen einzelner Mitglieder.

Die Gruppe wandelt sich von Jahr zu Jahr, aber eines bleibt gleich, als Mitglied kann ich das bestätigen: Die Liebe zur Sprache, aber auch die Menschlichkeit. GRAUKO ist mehr als nur ein Ort des Texte-Zerfetzens, GRAUKO ist vor allem ein Ort der Zusammenkunft. So haben wir es vor einem Jahr geschafft (Dank der Förderung des Forum Stadtparks),  miteinander eine Wochen Schreibraum auf Murter in Beschlag  zu nehmen. Während die eine ihren Roman letztüberarbeitet, der andere sein Konzept umgeworfen und ein Faultier in der Sonne gelegen hat, haben 3 Mitglieder an einem Theaterstück für das Impro Theater Ensemble in Graz gearbeitet.

Am Sonntag wird man uns kennenlernen  – so wie wir sind – ein nettes Grüppchen verrückter Leute, die die Finger nie ganz von Laptop und Notizheft lassen können.

Und damit das Beisammensein noch netter wird, gibt´s Kuchen und Wein – wie beim Rotkäppchen. Der Kuchen wird gebacken, den Wein gibt´s im Anno zum Bestellen.

Wir freuen uns auf euer Kommen!

am Sonntag, 6. November um 20:00 im Café Anno!

Advertisements

Lesung am Sonntag, 30. Oktober 2011

Die Anno-Lesebühne NOCH DICHTER

Endlich ist auch für die NochDichter die Sommerpause vorbei. Wir haben Eindrücke, Texte und Bilder gesammelt, haben viel gegessen und noch mehr getrunken. (Es war auch ein sehr heißer, langer Sommer)

Und genau darum wird es diesmal auch gehen: Ums Essen und Trinken

Als Stargast haben wir uns den Mundartakrobat  Wolfgang Kühn dazugeholt.

nähere Infos auf dem NochDichter Blog

Mitdabeisein und Spaß haben! – Am Sonntag, 30. Oktober um 20:00 im Café Anno

 

Lesung am Dienstag, 25 Oktober 2011

Andi Plammer: „Fauler Zauber“ – (Buchpräsentation)

 

Der Harald ist wegen dem vielen Blut am Fußboden auf der Türschwelle stehen geblieben und hat den Gottfried gefragt, ob er vielleicht Hilfe braucht, und ist sich dabei ziemlich dumm vorgekommen, weil der Gottfried kein Wort gesagt und weder die Augen aufgemacht noch den Kopf zum Harald gedreht hat. Sondern einfach weiterhin mit geschlossenen Augen an die Zimmerdecke gestarrt und in gleichmäßigen Abständen an seiner Zigarette gezogen hat, immer im Rhythmus der Blutstropfen, die langsam aus dem provisorischen Verband an seinem linken Unterarm gequollen und auf den Boden gefallen sind.

Der beste und amüsanteste Wiener Rotlichtmilieu-Krimi seit der Erfindung des Nachtclubs.  400 Seiten Zwielicht, Spannung, bezahlte Drinks, unbezahlter Sex – und Alkohol satt.

am Dienstag, 25. September um 20:00 bei uns im Café Anno!!

Lesung am Sonntag, 23. Oktober 2011

Nicole  Makarewicz: JEDE NACHT

Unbequeme Geschichten über Wende- und Endpunkte, die sich in jedem Leben ergeben könnten. Verstörend, strapaziös und bedrückend, und dennoch – oder gerade deshalb – verfolgt man das Geschehen mit halb beklommener, halb voyeuristischer Faszination. Bis man erkennt, dass sich im Schicksal dieser anderen Menschen die unergründlichen Facetten des eigenen Selbst spiegeln.

Nicole Makarewicz wurde 1976 in Wien geboren. Sie studierte Kommunikationswissenschaft, Soziologie und Psychologie und ist seit 1994 als Journalistin tätig. Im Wiener Seifert Verlag erschienen 2009 ihr Roman „Tropfenweise“, 2010 ihr Erzählband „Jede Nacht“. Gewinnerin des „Forum Land Literaturpreises 2009“ und der „12. Münchner Menülesung“. Derzeit arbeitet sie an einem Thriller. Nicole Makarewicz ist verheiratet, Mutter zweier Töchter und lebt in Wien.

am Sonntag, 23.10 2011 um 20:00 im Café Anno

Lesung mit Musik am Mi., 19. Oktober 2011

Peter Reseterits, Pablo J & Erich Reiterer:

„Bruchlichter unplugged“

das sind ironisch-satirische Texte von und mit Peter Reseterits

das ist Musik von und mit Pablo J und Erich Reiterer.

Pablo J – Vollblutmusiker, Komponist und Arrangeur (Gitarrestudium in Wien und Lateinamerika) ist gerade dabei sein Album „Loops Align“ zu produzieren und bringt eine Auswahl seiner besten Songs ins Anno.

Pablo J über seine Musik: „Mein Hauptaugenmerk liegt seit jeher auf meinen eigenen Kompositionen und der Berufung meiner inneren Stimme Ausdruck zu verleihen“.

Erich Reiterer alias opendooor (klassischer Gitarrist) steigt nach Jahren musikalischer Abstinenz wieder in die Welt der Musik ein – inspiriert durch die Geburt seiner Tochter. Er kommt ebenfalls mit eigenen Kompositionen im Handgepäck ins Anno.

Seine Musik erhebt den Anspruch Freiheit und Raum zu geben, in dem sich der Zuhörer mit seiner Gedankenwelt wiederfinden kann.

Peter Reseterits – ursprünglich Zeichner – entwickelte sich über Jahre hin in Richtung Schreiben. Anfang 2011 erschien sein erstes Buch, eine Sammlung ironisch-satirischer Kurztexte unter dem Titel „Bruchlichter“.

Reseterits´sche Texte wurden bereits bei zahlreichen Lesungen und in mehreren Theatern (u.a. im Theater Drachengasse in Wien) in Form von Szenischen Lesungen durch die Schauspielerin und ORF-Sprecherin Susanne Rossouw mit Erfolg dem Publikum präsentiert.

Bruchlichter unplugged zeigt somit Arbeiten dreier unterschiedlicher Künstler. Ein mit Sicherheit interessanter Abend

am Mittwoch, 19.10 2011 um 20:00 im Anno (Achtung – Uhrzeit wurde geändert!)

Open Mike am Sonntag, 16.Oktober 2011

Achtung: Programmänderung – diesen Sonntag im Anno: Open Mike

Da die geplante Lesung von und mit Florentina Hofbauer aufgrund von Unauffindbarkeit der Autorin nicht stattfindet (sodass man sich fragen muss: ist die Autorin bereits verschollen oder befindet sie sich erst im Prozess des Verschellens – oder liegt´s einfach nur an einem Länder-, Telefonnummern-, und Email-Wechsel), findet am Sonntag, 16. Oktober im Anno statt einer Lesung ein Open Mike statt. Mitmachen dürfen alle Literaturbegeisterten, die eigeneTexte vortragen möchten.

Auch haben uns schon ein paar Slammer zugesagt, mitzumachen  – mehr wird hier allerdings noch nicht verraten.

Was ist ein Open Mike:

Ein Open Mike ist ein öffentliches Lesen vor Publikum – normalerweise spricht man dabei in ein Mikrophon (daher auch der Name: Open Mike)  – im Anno allerdings wird es sich eher um eine offene Lesebühne handeln.  Ob nun hinter dem Lesetisch sitzend, stehend im  Rap-Stil oder am Boden herumwuzelnd – alles ist erlaubt, auch Singen  – solange es um den eigenenText geht.

Folgende Regel ist zu beachten:

Um das Publikum nicht zu langweilen bzw zu überfordern und auch anderen eine Chance zu geben, haltet euch bitte kurz – die 5-Minuten-Slamregel hat sich da bewährt. Wir stehen zwar nicht wie der Krampus mit der Rute da, sprich: ein bisserl Überziehen ist erlaubt, aber wie gesagt: In der Kürze liegt die Würze (zumindest bei Open Mikes)

Und da der Poet / die Poetin natürlich nicht gerne vor leeren Sesselreihen liest, ist das Publikum ganz wichtig! Sprich: Wenn ihr selbst nicht schreibt, dann müsst ihr damit jetzt nicht beginnen um dabeisein zu dürfen.

Kommt vorbei und seid dabei!

beim ALSO – Open Mike, am Sonntag, 16.10.2011 ab 20:00

Lesung am Sonntag, 9.Oktober 2011

Elwood Loud: Humor braucht Kontrolle

Als Slam Poet hat er als erster Österreicher einen Poetry Slam in der Schweiz gewonnen und konnte als einziger Austrian bis dato einen Slam in Berlin und Pottsdam gewinnen. Dann gabs noch viele schöne Siege u.a. in Zürich, Winterthur, Wien, St. Pölten usw., „ich merke gerade ich bin ein bisschen wie die Wikinger, aber rasiert.“

Seit 2010 tritt Elwood Loud mit Comedy / Kabarett bei Mixed Shows auf wie zB Niko Formaneks SPEKTAKEL 2.0, Österreichs einzigen Comedy Club und nimmt auch mal bei Comedy / Kabarett Wettbewerben teil wie zB im Mai 2011 beim “Grossen Niederösterreichischen Kabarettpreis”.

You don´t know Elwood Loud yet?  – Then watch this video on youtube.com

 

am Sonntag, 9.Oktober 2011 um 20:00 im Café Anno

Lesung am Dienstag, 4. Oktober 2011

Buchpräsentation: Die SPÖ ist tot! Lang lebe die SPÖ!

Was ist die Philosophie der SPÖ? Was ist die grün-blaue Zange und wieso befindet sich die Partei freiwillig in einer ÖVP-Zwangsehe? Oft tot gesagt bleibt die SPÖ das ewige Steh-Auf-Manderl der österreichischen Politik. Ich habe immer gesagt: Bruno Kreisky hat viel dickere Nadelstreifen als ich. -Franz Vranitzky Zum Beispiel der Klubobmann: Das ist ein absolutistisch herrschender Fürst! -Josef Broukal
Willibald Heimlich wurde 1983 in Wien geboren. Aufgewachsen am Rennbahnweg in der Donaustadt hat er sich bereits in der Volksschule als Autor betätigt. Nach der AHS-Matura studierte der begeisterte Sportklub-Fan Politikwissenschaft an der Universität Wien. Mittlerweile wohnt der Wiener in Favoriten. Der Autor schreibt Literatur, Sekundarliteratur, politische Theorie, Philosophie und Sachbücher. Als Politikwissenschaftler hat er sich intensiv auf die Sozialdemokratie und Sozialismus fokusiert. Thomas Bernhard, David Sedaris und Franz Kafka schätzt der 28jährige besonders.
Sein erstes Buch wurde beim Engelsdorfer Verlag 2009 veröffentlicht und hat den Titel „Der Rekrut Heimlich“.

am Dienstag, 4.Oktober um 19:30 im Café Anno