Lesungen am Dienstag, 28.Juni 2011 und am Donnerstag, 30.Juni 2011

Das neue DUM ist erschienen und will sich vorstellen!

Aus diesem Anlass wird Wolfgang Kühn wieder uns mit seinem dicken Rucksack besuchen -voll mit DUM-Exemplaren. Mit ihm: die Autorinnen und Autoren der aktuellen Ausgabe. Diese wird Wolfgang zwar nicht aus seinem Rucksack zaubern, aber anmoderieren.

Das ALSO-Team lehnt sich zurück und genießt – und würde sich freuen, wenn ihr trotz   begonnener Sommerpause noch  mit dabei seid!

am Dienstag, 28.Juni 2011 um 19:00 im Café Anno

——————————————————–

Und es gibt auch noch eine Buchpräsentation:

Erich Glavitza: Get the Rolex (Resistenz Verlag)

An einem friedlichen Sonntag Vormittag, die Morgenmesse hatte im Stephansdom eben begonnen, als mitten auf der Kärntnerstraße eine wilde Schießerei losgeht. Lange ist der mobilen Spezialeinheit „Ninja“ der Wiener Polizei nicht klar ob es sich um einen Raubüberfall oder gar um eine Terroristenattacke handelt. Vor einem Juwelierladen liegen Tote – als die Polizei in Stellung geht, richtet sich das Feuer sofort direkt auf sie. Der Kommandant entkommt nur mit Glück einer Attacke. Auf die Sekunde entspinnt ein tödlicher Kampf mit dem unsichtbaren Gegner hoch in den Dächern über der Kärntnerstraße. Am Schluss stehen sich nur noch der Kommandant und der Wahnsinnige in einem blutigen „show down“ gegenüber … die Ursache liegt in einer menschlichen Tragödie, die sich seit Wochen immer mehr aufschaukelte, ohne dass jemand vorher davon etwas merkte …

am Donnerstag, 30.Juni 2011 um 20:00 im Café Anno

Erich Glavitza: war Stuntman beim James Bond Film „Im Geheimdienst ihrer Majestät“, hat u.a. Diana Rigg „Emma Peel“ gedoubelt – und davon eine 10 min. „making-of“-Film auf DVD, den man bei Bedarf abspielen kann; meistens organisiert er einen prominenten Gesprächspartner (Peter Elstner ORF oder Nora Frey o.ä.) mit denen er dann ein humorvolles Gespräch über seine „Missetate“ als Rennfahrer etc. führt. Weitere Infos unter. www.glavitza.at

 

 

Nach diesen beiden Lesungen verabschiedet sich das ALSO-Team endgültig in die Sommerpause. Ende August wird das neue Programm hochgeladen, dann kann man sich wieder informieren. Einen schönen Sommer wünschen Euch allen Andi, Margarita und Florian!

Advertisements

Lesung am Sonntag, 19. Juni 2011

Tag & Nacht & Radieschen

Das neue „&Radieschen“ ist da!! Druckfrisch liegt sie im Anno, zum Beschnüffeln, Angreifen, Lesen und Mitnehmen! Wie man schon am Cover erkennt, gibt es wieder was Neues, und auch der Innenteil wurde um eine Kolumne bereichert. Lasst euch überraschen und seid wieder mit dabei am Sonntag. 19. 6. um 20:30 im Café Anno

Wie immer lesen Autorinnen und Autoren der aktuellen Ausgabe.

Und da es zugleich der letzte Anno-Lietartur-Sonntag vor der Sommerpause ist, gibt es wieder ein kleines ALSO-&Radieschen-Sommerfest. Mit netten Leuten und einem kleinen Buffet.

 

Lesung am Sonntag, 12.Juni 2011

Wolfgang E. Eigensinn: Texte ohne Wiederholung

Wolfgang E. Eigensinn sucht – wie schon der Philosoph Sokrates im antiken Griechenland – das direkte Gespräch mit Menschen, um mit ihnen einen intensiven Diskurs über seine Gedanken zu führen. Das Kaffeehaus, die Straße, etc. sind für Eigensinn Orte der Begegnung und Umschlagplätze für literarische Werke.

um 20:30 im Café Anno!

Wolfgang E. Eigensinn, geb. 1964; schreibt seit seinem 16. Lebensjahr.
AHS, Uni (Publizistik/Politikwissenschaft). Lebt und arbeitet in Wien.

Veröffentlichungen in Anthologien: ntu-Verlag (Hamburg) und regelmäßig in der WIENZEILE.

Eigensinn Lesebuch. VIZA Edit. 2008. 140 Seiten, broschiert

Lesung am Mittwoch, 8. Juni 2011

 Jürgen Heimlich: Ende eines Genies 

Ein Krimi ist nicht nur ein Krimi. Somit geht es hier um Mobbing, Erwerbsarbeitslosigkeit, Wahrheit und Lüge, Auswüchse des weltweiten Netzes und vieles mehr. Chefinspektor Kneiffers zweiter Fall verfügt über eineBesonderheit, die an dieser Stelle nicht verraten wird. Wenn ein Krimi andere Krimis in den Schatten stellen will, dann muss er sich in die Sonne begeben. Das tut er in diesem Falle tatsächlich, allerdings nur teilweise, schließlich will er keinen Sonnenbrand erleiden. Und es geht auch um Bücher, um Autoren, überhaupt um die Frage, was von Literatur zu halten ist. Ein Buch ist ein Buch ist ein Buch. Und ein Krimi nicht nur ein Krimi.

Jürgen Heimlich, geboren 1971 in Wien. Verlagsausbildung, literarisch seit 1989 aktiv. Fußballfan, Fernsehkrimi-Freak, Rezensent und eifriger Friedhofsgänger mit Vorliebe zum Wiener Zentralfriedhof. Hervorzuheben ist in diesem Zusammenhang sein Zentralfriedhofs-Führer, der kürzlich auch als englischsprachige Version veröffentlicht wurde.

um 19:00 im Café Anno