Lesung am Sonntag, 1. Mai 2011

Ich hol mir noch schnell ein Bier, dann sag ich dir den Titel der Lesung

Moritz Beichl liest Texte gemäß seines unvollendetem Debüt-Romans „Hinter meinen Fransen“ – Hinter meinen Fransen bildet die zusammenfassende Überschrift, er präsentiert ein lyrisch-subjektives Weltbild, das irgendwann hinter seinen Fransen entstand. Er wird Slamtexte performen, ein paar Gedichte aus seinem unvollendetem Debüt-Gedichtband lesen und vielleicht noch anderes Unvollendetes – man darf gespannt bleiben.

Am Sonntag, 1. Mai um 20:30 (!!) im Café Anno

Moritz Beichl – der „Senkrechtstarter der letzten Saison“ (Mieze Medusa) – wurde 1992 geboren und ist somit noch jung. Er macht viel, darunter auch Poetry Slam. Nach Auftritten und Erfolgen in Österreich, Deutschland und Italien, kann man ihn als Fixpunkt der österreichischen Slamily zählen und ihn regelmäßig bei Slams finden.

Im Jahr 2010 durfte er beim Ö-Slam teilnehmen und schaffte es dort bis ins Finale, wo er den fünften Platz mit nach Hause nahm. Im selben Jahr trat er führ textstrom U20 bei dein deutschsprachigen Poetry Slam Meisterschaften (GIPS) im Ruhrgebiet an, wo er es nicht weiter geschafft hat. Er hatte trotzdem Spaß. Im Jahr 2011 kommt es zu seiner ersten Poetry Slam Veröffentlichung in einer Anthologie und zu seiner ersten Teilnahme beim Drama Slam, wo man eines seiner Kurzdramen sehen kann.

Nebenbei gab es 2010 verschiedene Teilnahmen bei Literaturwettbewerben von Land und Bund, Moritz findet die aber blöd, weil es da mehr um Politik als um Literatur geht. Deswegen geht er lieber zu Poetry Slams – da gibt es auch Bier und gute Musik. Wenn er gerade nicht bei Slams ist, tanzt er gerne auf Wiens Tanzflächen. Er hat kein facebook und isst gerne Nudeln.

Moritz spielt. Schau nämlich. Manchmal. In den letzten Jahren sah man ihn zum Beispiel als Moritz in Frühlings Erwachen oder als Romeo in der b-boy show von Romeo und Julia. Hin und wieder sieht man ihn auch auf der Uni, als braver Nachwuchsslammer studiert er Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Die Faszination für die Bühne hat er seit er sechs Jahre alt ist, ist aber noch immer so ausgeprägt wie damals.

Yasmin Hafedh hat irgendwann einmal gesagt, dass Moritz ein großartiger Poet ist. Da war sie aber betrunken. Auf Poetry Slam Bühnen gibt sich Moritz meist lyrisch und gerne kritisch.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s