FREMDGEH-Tipp

SLAM REVUE IM KAISERMÜHLNER WERKL

kulturinitiative tmbh presents
Poetry Slam Revue in KAISERMÜHLEN
7 slampoetInnen präsentieren ihre texte
beim spoken word festival in Kaisermühlen
Mieze Medusa, Elwood Loud, Andi Pianka, Andreas Plammer, Barbara Sabitzer, Yasmin Hafedh, Christian Schreibi Schreibmüller; MC: Tschif

 

am Fr. 29. Okt. 2010
um 20 Uhr
im KAISERMÜHLNER WERKL
1220, Schüttaustraße 1

Advertisements

Lesung am So, 31. Oktober 2010

„Noch Dichter“ – die neue Lesebühne

 

Nach der gelungenen Premiere im Juni steht unser Auftritt diesmal unter dem Motto „Trick or Treat“– schließlich ist ja Halloween.

unser Stargast: Markus Köhle.

Außerdem gibt´s eine musikalische Überraschung –  Porcelain Hip (feat. Dr. Mora) kommen zu uns ins Anno – vier hüftschwingende Tenöre mit unglaublichen Stimmen und einer tollen Performance.

Wer unsere Lesebühne noch nicht kennt, kann sich auf nochdichter.wordpress.com informieren.

Vergesst nicht, dass von 30. auf 31. die Uhr zurückgestellt wird (eine Stunde länger schlafen!) – Dafür ist am 1. November frei, sodass man sich nach einem langen Anno-Besuch gleich nochmals ausschlafen kann!!

um 20h im Café Anno

Lesung am Sonntag, 24. Oktober 2010

ARPAD TANITO : „Spatzen mit Kanonen“

Für mich ist die Arbeit als Lyriker Lebensform. Und sie bedeutet gefährdetes Sein. Denn Sprache ist ein gefährlicher Stoff: Sie weitet den Blick, nährt Sehnsüchte und Misstrauen – gegen die Sprache selbst, gegen die Umwelt, gegen die Innenwelt.

um 20h im Café Anno

Arpad Tanito wurde 1975 als Sohn ungarischer Flüchtlinge in Baden geboren. Bis 2002 studierte er Evangelische Theologie in Wien, wo er seit seinem dritten Lebensjahr lebt. Arpad Tanito schreibt seit 20 Jahren Lyrik in deutscher und ungarischer Sprache. Nun tritt er mit seinen Texten zum ersten Mal an die Öffentlichkeit.

Lesung am So, 17. Oktober 2010

„Du Hu und der Lauf des Jordan“

Isabella Feimer und Bettina Gärtner.

Ach, übrigens… irgendwann kann ich nicht mehr weinen, weil ich mir einrede, dass du nie existiert hast, nie im selben Bettchen, nie vom selben Tellerchen…

Wie verschränkt man zwei Geschichten, die miteinander überhaupt nichts zu tun haben? Oder haben sie doch miteinander zu tun? Weil es letztlich eh um immer das Eine geht, nämlich das Leben zwischen Melancholie und Amok?

Die Antwort darauf geben diesen Sonntag Isabella Feimer und Bettina Gärtner.

„Du Hu und der Lauf des Jordan“ nennt sich ihr Programm, für das sie sich etwas ganz Besonderes ausgedacht haben.

um 20h im Café Anno

Zu den Autorinnen: Weiterlesen

Lesung am So, 10.Oktober 2010

Thomas Vieh: „Vita Adfectus“

Keine Ausrede, müde zu sein gibt´s am kommenden Sonntag, 10. Oktober (und wer jetzt sagt Ö-Slam – ich sage: in der Bahn von Bozen nach Wien kann man schlafen!)

„Vita Adfectus“ lautet der (noch) unveröffentlichte Lyrikband von Thomas Vieh, der gerne im Literaturhaus slammt und am Sonntag erstmals zu uns ins Anno kommen wird.

Meine Texte sind mehrheitlich aus dem Unterbewußten generierte Sprachspiele, ideologienkritische Wahrnehmungen eines neugierigen Individuums, Reisebilder und Liebesgedichte.

um 20h im Café Anno

Thomas E. Vieh, 1964 in Wien geboren, Ausbildung zum Dolmetsch für Russisch und Spanisch an der Universität Wien, 1993-95 mehrere längere Aufenthalte in Estland, dort als Übersetzer und Deutschlehrer tätig. Seit den späten 80er Jahren Verfassen eigener lyrischer Texte, Lesungen vorerst in privatem Rahmen, seit 2008 Teilnahme an diversen Open Mics und Poetry Slams (Café Kafka, Feile, Poesiefestival Höflein/Donau, Seewiesenfest Kleinreifling). Zwei Finalteilnahmen beim SlamB im Literaturhaus Wien, ein 2. und ein 4. Platz.

FREMDGEH-Tipp

Das Auto voller Wasser zum Schauen

Für alle, die gestern dabei waren, und alle die Thomas Havlik auch so kennen und lieben/ oder kennen lernen möchten:

Das Auto voller Wasser gibt´s auch zu sehen, und zwar im MIMAMUSCH

„Das Auto voller Wasser ist eine surreale Fahrt ins Unterbewusstsein, die die Chilischote in ihrem Verstand zermörsert und beide, Publikum wie Schauspieler, willentlich der Gefahr aussetzt, die Menschenscheuchen verströmen. Es geht um die Bedenkenlosigkeit. Es geht um die Frage, welche Rolle der Verstand spielt, falls sich die Möglichkeit ergibt, eine Bank auszurauben.“

Darsteller: Thomas Havlik, Lisa Hofer, Harald Schwarz